| 00.00 Uhr

Langenfeld
Die Bahnbrücke sieht verwahrlost aus

Langenfeld. Jedes Mal, wenn er am Winkelsweg die Brücke über die Bahngleise passiert, ärgert sich Lothar Kloger. "Die sieht so verkommen aus und gibt als eine der Hauptzufahrten zur Innenstadt für Langenfeld ein ganz schlechtes Bild ab." Beim Bürgermonitor der Rheinischen Post ließ der RP-Leser mächtig Dampf ab. Von Stephan Meisel

"An der Seite wuchern nicht nur hohe Grasbüschel, sondern da haben schon richtige Büsche Wurzeln geschlagen. Das geht doch auch an die Substanz des Asphalts."

Genau diesen Zustand beklagte beim Bürgermonitor eine weitere RP-Leserin. "Da fahren ja nicht nur Autos drüber, sondern wie andere Leute gehe ich dort auch zu Fuß entlang", sagt Marianne Wölk. "Mehrere Kunststoffplatten der Seitenverkleidung sind durchlöchert oder fehlen ganz. Außerdem liegt entlang des Wegs ewig lang Müll rum - und alles ist dort schmutzig." Wie Wölk kritisiert auch Kloger, "dass sich um diese Brücke und ihre Rampen offensichtlich niemand kümmert".

Der Winkelsweg ist als L 353 eine Landesstraße. Zuständig sei also nicht die Stadtverwaltung, betont der Langenfelder Verkehrsplaner Franz Frank, sondern der NRW-Landesbetrieb. Weil aber auch im Rathaus Beschwerden über den verwahrlosten Zustand der Winkelsweg-Brücke eingegangen seien, habe die Stadtverwaltung den Landesbetrieb eindringlich angeschrieben. Nach Franks Angaben hat die Straßenmeisterei Velbert ihm danach mitgeteilt, sich kurzfristig darum zu kümmern. "Ich habe nochmals nachgefasst und es wurde mir gesagt, dass die bestellten Platten als Ersatz für die zerstörten jetzt geliefert worden seien." Wohl innerhalb der kommenden zwei Wochen werde die Straßenmeisterei Velbert sie installieren. Ebenso habe sie ihm zugesagt, dass die Gräser und das Gestrüpp entfernt sowie die Fußwege wieder in einen ansehnlichen Zustand gebracht würden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Langenfeld: Die Bahnbrücke sieht verwahrlost aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.