| 00.00 Uhr

Mettmann
Bürgerverein pflanzt 35 Obstbäume

Mettmann: Bürgerverein pflanzt 35 Obstbäume
Der Bürgerverein Metzkausen pflanzte Obstbäume am Comberg-Park. FOTO: Dietrich Janicki
Mettmann. Vor allem alte Sorten werden nun auf der neuen Obstwiese am Comberg-Park wachsen. Von Christian Barra

Aufmerksamen Beobachtern ist am Samstagmorgen nicht entgangen, dass zahlreiche Bürger in Metzkausen in robuster Kleidung mit Handschuhen und teils mit Spaten ausgerüstet zum Eschenkämpchenweg unterwegs waren. Sie alle folgten der Einladung des Bürgervereins Metzkausen, an diesem Morgen eine Obstwiese am Comberg-Park in der Nähe des dortigen Spielplatzes zu pflanzen.

Um kurz vor zehn hatte Garten- und Landschaftsbauer Moritz Briem bereits die ersten Löcher für die Obstbäume mit einem kleinen Bagger ausgehoben, rund zwanzig Metzkausener hatten sich versammelt und die Bäume für die die neue Obstwiese vom Transporter geladen. "Wir haben hier verschiedene Apfelsorten, Pflaume, Kirsche, Aprikose sowie Mirabelle und Birne", erklärt Anette Regenhardt, die an diesem Morgen die organisatorische Leitung übernommen hat. Auf einem Plan hat sie exakt markiert, welcher Baum an welcher Stelle gepflanzt werden soll. "Wir haben uns im Vorfeld bei den hiesigen Imkern informiert. Sie haben uns versichert, dass der Bienenbestand groß genug ist, um die Bestäubung der Bäume sicherzustellen", sagt die Kassenwartin des Bürgervereins. "Außerdem sind einige Sorten dabei, die sich gegenseitig bestäuben, die müssen entsprechend nah beieinander platziert werden."

In Absprache mit der Stadt Mettmann wurden am Samstagmorgen insgesamt 35 Obstbäume auf einem bisher brach liegenden Gelände gepflanzt, das direkt an den Comberg-Park in Metzkausen anschließt und hinauf zum Eschenkämpchenweg führt. "Die Stadt hat uns bei diesem Projekt tatkräftig unterstützt. Dafür möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken", betont Klaus Sänger, Vorsitzender des Bürgervereins. "Darüber hinaus hat uns das Gartencenter Turkenburg bei der Beschaffung der Bäume sehr geholfen."

Die neuen Obstbäume sollen nicht nur den Park verschönern und die Besucher im Herbst mit frischem Obst erfreuen. "Der Bürgerverein möchte die Obstwiese auch nutzen, um Kindern verschiedene Baumarten näher zu bringen, das Beschneiden von Obstbäumen zu zeigen und den Vergleich verschiedener Fruchtsorten zu ermöglichen", erklärt der Vorsitzende. Um den Reichtum der Natur zu bewahren, hat man darauf geachtet, viele alte Sorten zu pflanzen, die man in der Regel nicht im Supermarkt findet. Außerdem wurden Bäume in verschiedenen Größen gesetzt und reichen zurzeit von 1,40 bis 3 Meter.

Auch bei der Neugestaltung der Parkfläche auf den bald fertig gestellten Regenrückhaltebecken will sich der Bürgerverein beteiligen. So wird es demnächst einen Besichtigungstermin mit den Verantwortlichen der Stadt Mettmann sowie mit den beteiligten Baufirmen geben. "Uns ist wichtig, dass die Fläche generationengerecht gestaltet wird, beispielsweise mit einem Spielplatz, der von Kindern und Senioren gleichermaßen genutzt werden kann", erklärt Klaus Sänger. "Wir möchten, dass der Comberg-Park seine Rolle als Treffpunkt für alle Einwohner wieder zurückerlangt."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Bürgerverein pflanzt 35 Obstbäume


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.