| 00.00 Uhr

Mettmann
Das neue Stadtwaldhaus ist eröffnet

Mettmann: Das neue Stadtwaldhaus ist eröffnet
Unter den Platanen und unter den Sonnenschirmen finden viele Menschen Platz. Der Biergarten wurde völlig neu angelegt. FOTO: Achim Blazy
Mettmann. Die Eigentümer haben das Restaurant komplett umgebaut und saniert. Es ist sehr stilvoll eingerichtet. Von Christoph Zacharias

Die unendliche Geschichte hat ein Happy End. Gestern ist das Stadtwaldhaus eröffnet worden. Das Gebäude selbst ist bis auf den Toiletten-Anbau identisch mit dem Vorgänger-Restaurant, ansonsten ist alles anders, neu, schöner und moderner. Stanko Gajic und Edin Aljukic haben in den vergangenen drei Jahren viele Irrungen und Wirrungen erlebt, mussten zahlreiche Hindernisse aus dem Weg räumen und kräftig selbst mitanpacken. "Jetzt haben wir es geschafft", sagt Gajic, der wie sein Kollege aus Bosnien stammt, aber beide besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft. Neben dem Job haben sie kräftig in die Hände gespuckt und das Stadtwaldhaus von Grund auf saniert und in ein modernes Restaurant mit Stil und Flair umgebaut. Beispiel Inneneinrichtung: Viel Holz und Kunstleder. Das Restaurant wirkt klar, hell und nicht überladen. Die Atmosphäre ist gemütlich. Gleich nebenan schließt sich ein Raum an, der für private Feiern oder geschlossene Gesellschaften genutzt werden kann.

Freuen sich auf die Gäste: Edin Aljukic (l.) und Stanko Gajic. Das Restaurant wurde völlig neu gestaltet. FOTO: Blazy Achim

In der Küche sind drei (!) Köche und eine Hilfe am Start, und im Gastronomiebereich bedienen mehrere Mitarbeiter, darunter Aushilfen, die Gäste. Der Biergarten war schon immer ein Träumchen, ist aber nun komplett neu gestaltet worden. Die Gäste sitzen auf Holzstühlen, die Fläche ist komplett neu plattiert worden. Große Schirme schützen die Gäste. Ein Ausschankhäuschen wird bei Bedarf geöffnet, um den hoffentlich großen Ansturm zu bewältigen. Das Restaurant verfügt über 76 Sitzplätze, der Biergarten über 80 (120 Plätze sind genehmigt). "Wir müssen die Lärmschutzauflagen einhalten und wollen mit der Nachbarschaft ein gutes Verhältnis", sagt Gajic. Das bedeutet: Um 11 Uhr wird (bis auf Montag) geöffnet und um 22 Uhr schließt das Stadtwaldhaus. Dann ist draußen Ruhe. Je nach Bedarf (geschlossene Gesellschaft) kann auch innen noch weiter gefeiert werden. Türen und Fenster sind besonders lärmgedämmt, so dass kaum etwas nach draußen dringt.

Die Küche ist komplett neu, ebenso die Toiletten, die jetzt über ein Behinderten-WC verfügen. Das Stadtwaldhaus ist übrigens barrierefrei zu erreichen. Die Speisekarte ist nicht zu üppig. Die Gerichte sind aus der gut-bürgerlichen Küche. Beispiele: Original Wiener Schnitzel mit lauwarmen Gurken-Kartoffelsalat (17,90 Euro), Schweineschnitzel mit Röstzwiebeln, Sauce Bernaise und Steakhousefries (13,90 Euro). Es gibt aber auch Backkartoffel, Edelsalat, Rostbeef, Grüne Spaghetti und Doradenfilet, um nur einige Speisen zu nennen. "Wichtig ist uns das a la carte Geschäft", sagt Gajic. Nachmittags von 15 bis 18 Uhr gibt's Kaffee und Kuchen, die Küche ist bis 22 Uhr geöffnet. Und für die Gäste gibt es kostenfreie Parkplätze: Am Goldberger Teich stehen 10 Plätze zur Verfügung und am Böttinger Weg gibt es weitere öffentliche Parkplätze. Wer will, kann auch von der Regiobahn oder vom Naturbad aus das Stadtwaldhaus ansteuern. Zu Fuß oder mit dem Rad.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Das neue Stadtwaldhaus ist eröffnet


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.