| 00.00 Uhr

Mettmann
Davids Leben mit Musik gekonnt in Szene gesetzt

Mettmann. Der evangelische Kinderchor führte das Musical "König David" im Gemeindezentrum an der Donaustraße auf. Von Rabea Gruber

Die biblische Geschichte des unscheinbaren David, der den riesenhaften Philister Goliat mit einer Steinschleuder besiegt, wurde schon in eine Vielzahl von Bühnenfassungen umgearbeitet. Eine Musicalversion zeigte jetzt der evangelische Kinderchor während des Gottesdienstes im Jugend- und Familienzentrum an der Donaustraße. Der Chor präsentiert jedes Jahr vor Beginn der Sommerferien ein Stück. Mit "König David" von Thomas Riegler hatten sich die Kinder unter der Leitung von Roselies Evang an eine komplexe Geschichte gewagt: Gezeigt wurde die Lebensgeschichte Davids. Das Stück begann mit der heimlichen Salbung Davids zum König. Der Höhepunkt des Musicals war sicherlich der "Kampf" gegen Goliat, der von Bariton Thomas Busch mit großer Spielfreude verkörpert wurde und bei der Auseinandersetzung mit "David" Caroline Koepsel schwungvoll zu Boden ging. Für ein Schmunzeln in den vollbesetzten Reihen des Gemeindehauses sorgte die Darstellung von Davids Verhältnis mit der schönen Batseba. Ein Happy End hat diese Liebesgeschichte auch: Obwohl David Batsebas Ehemann durch einen Hinterhalt ermorden lässt, vergibt ihm Gott und lässt ihn noch lange über Israel herrschen.

Nach der Aufführung herrschte bei den jungen Schauspielerinnen eine große Erleichterung über das Gelingen der Premiere. Schließlich enthielten die Lieder viele Soloparts und teils vierstimmige Kanons. Roselies Evang war zu Recht stolz auf ihre Schützlinge. "Ihr habt das wirklich toll bewältigt", lobte sie.

Nach der Sommerpause wird das Musical noch ein weiteres Mal aufgeführt. Am Sonntag, 20. September, zeigt der Chor das Stück ab 11 Uhr. Veranstaltungsort ist dann die evangelische Kirche Metzkausen, Am Hügel 4.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Davids Leben mit Musik gekonnt in Szene gesetzt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.