| 00.00 Uhr

Mettmann
Der Mann für die Gefahrenabwehr

Mettmann: Der Mann für die Gefahrenabwehr
Rolf-Peter Hoppe wurde von Landrat Thomas Hendele begrüßt. FOTO: Polizei
Mettmann. Polizeidirektor Rolf-Peter Hoppe kehrt aus Duisburg zurück in den Kreis Mettmann.

Polizeidirektor Rolf-Peter Hoppe ist seit gestern neuer Leiter der Direktion Gefahrenabwehr/Einsatz bei der Kreispolizeibehörde in Mettmann.

Gestern wurde er von Landrat Thomas Hendele und dem Leitenden Polizeidirektor Ulrich Koch offiziell begrüßt. Hoppe tritt damit die Nachfolge von Dieter Dersch an, der vor kurzem in den Ruhestand verabschiedet worden ist. Rolf-Peter Hoppe ist 57 Jahre alt, verheiratet, Vater dreier erwachsener Söhne und wohnt in Hilden. Er trat am 1. Oktober 1974 in den Polizeidienst ein. Seine Karriere begann in der Kreispolizeibehörde Mettmann im Wach- und Wechseldienst. Nach seinem Aufstieg in den gehobenen Dienst war er unter anderem als Dienstgruppenleiter in Langenfeld und auf der Einsatzleitstelle in Mettmann eingesetzt. Später stieg er in den höheren Polizeidienst auf und war zuletzt Leiter einer Polizeiinspektion beim Polizeipräsidium in Duisburg. Er freut sich auf neue Aufgabe, die ihn zurück in den Kreis Mettmann führt.

(wie)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Der Mann für die Gefahrenabwehr


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.