| 00.00 Uhr

Mettmann
Die gute Seele des Blotschenmarkts

Mettmann: Die gute Seele des Blotschenmarkts
Judith Ballaschk ist 17 Tage lang Ansprechpartnerin in der Info-Bude des Orga-Teams. FOTO: Dietrich Janicki
Mettmann. Judith Ballaschk, Geschäftsführerin von Mettmann Impulse, gehört seit bald zehn Jahren zum Orga-Team. Die Vorbereitungen für den Markt 2016 beginnen spätestens im März. Von Klaus Müller

Sie ist das "fleißige Lieschen" im Organisations-Team des Blotschenmarktes. Seit knapp zehn Jahren wirkt Judith Ballaschk, Geschäftsführerin von Mettmann Impulse, zusammen mit Organisations-Chef Peter Ratajczak federführend bei der Organisation und der Durchführung des Weihnachtsmarktes mit. "Nach dem Blotschenmarkt ist vor dem Blotschenmarkt", lautet ihr Motto und sie macht damit deutlich, dass sie sich fast das ganze Jahr mit dem Mettmanner Markt "Rong öm de aule Kerk" beschäftigt.

"Spätestens im März fangen wir mit den Vorbereitungen an. Die Verträge mit den Ausstellern in den Buden und den Musikgruppen für das Bühnenprogramm müssen rechtzeitig geschlossen werden", verweist sie auf die langfristige Planung. Die gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau, die viele Jahre bei der Firma Eismann beschäftigt war und für dieses Unternehmen im Abrechnungsbereich auch mehrere Jahre im Ausland, unter anderem in Italien, Schweiz und den Benelux-Staaten eingesetzt wurde, ist für das Team Blotschenmarkt und in der Geschäftsstelle ME-Impulse für alle anfallenden administrativen Tätigkeiten zuständig. "Wir sind sehr froh, dass wir sie haben. Ihr ist keine Arbeit zuviel und sie versucht, auch die kleinsten Dinge vernünftig zu regeln", lobt der ehemalige ME-Impulse-Vorsitzende Peter Ratajczak seine frühere engste Mitarbeiterin.

Judith Ballaschk hat ihren besonders stressigen Einsatz während des Blotschenmarktes. "Da bin ich als Ansprechpartnerin und in der Info-Bude alle 17 Tage anwesend. Vor allem am Wochenende ist das ganz schön hart. Da bin ich morgens um 9 Uhr die erste, die kommt und abends gegen elf Uhr die letzte, die den Markt verlässt." Sie macht deutlich, dass ihr diese Arbeit nichts ausmacht. "Wir haben ja einschließlich ein tolles Orga-Team, bei dem jeder den anderen prima unterstützt. Das macht einfach Spaß und jeder kann sich auf den anderen verlassen." Ein langjähriges Team-Mitglied vermisst sie besonders. "Wolfgang Pieker, der in diesem Jahr leider viel zu früh verstarb, hat das Bühnenprogramm immer akribisch geplant. Er fehlt uns sehr. Das diesjährige Rahmenprogramm hat er noch federführend organisiert."

Die Impulse-Geschäftsführerin verrät, dass in Zukunft das gesamte Team für die Zusammenstellung des Bühnenprogramms zuständig sein wird. Der Dank der "guten Seele" im Team gilt vor allem dem Bauhof. "Ohne die Jungs vom Bauhof wären wir ganz schön aufgeschmissen. Neben dem Auf- und Abbau der Buden stehen sie auch dann zur Seite, wenn irgendwas repariert werden muss. Auf den Bauhof kann man sich absolut verlassen", betont Ballaschk. Sie freut sich darüber, dass der diesjährige Blotschenmarkt besonders weihnachtlich geprägt sei. "Das war mir schon immer ein großes Anliegen." Noch mehr Chöre, sowie die Mettmanner Blasmusik und verschiedene Posaunengruppen würden noch mehr Weihnachtsstimmung als in den Vorjahren verbreiten.

In ihrer knapp bemessenen Freizeit liest sie gern ein gutes Buch, kocht gern und nach ihrer Ansicht auch gut und ist leidenschaftliche Walkerin.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Die gute Seele des Blotschenmarkts


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.