| 00.00 Uhr

Mettmann
Die Stadt stellt sich auf 72 Seiten vor

Mettmann. Die Stadtverwaltung hat in Zusammenarbeit mit dem Nor-West-Verlag eine neue Infobroschüre für Neubürger, aber auch für "alteingesessene" Mettmanner herausgegeben. Das 72-seitige Heft gibt es im Rathaus und auf der Homepage der Stadt Mettmann. Von Christoph Zacharias

Die ersten fünf Seiten beschäftigen sich mit der Geschichte der Kreisstadt. Also erste urkundliche Erwähnung (904 nach Chr.), Mettmann im 14. und 15. Jahrhundert (Freiheitsrechte und Konrad Heresbach), das französische Mettmann und Mettmann nach dem Zweiten Weltkrieg. Historische Fotos ergänzen diesen Rückblick. Die Oberstadt, das Neanderthal Museums dem Evolutionspfad, das Stadtgeschichtshaus und die Erinneringe dürfen natürlich nicht fehlen. Sehr ausführlich und gelungen ist die Abhandlung über die Geschichte und den Erhalt der Goldberger Mühle.

Ein Kapitel ist den Partnerschaften, Freundschaften und Patenschaften mit anderen Städten und Kreisen gewidmet. Hier wäre es hilfreich gewesen, die Sachverhalte auf den neuen Stand zu bringen. Die Freundschaft mit Markranstädt ist ebenso ein Teil der Geschichte wie die freundschaftlichen Beziehungen zu Znin.

Die Wirtschaftsförderung wird knapp abgehandelt. Mehr Platz werden der Regiobahn und der Rheinbahn eingeräumt.

Positiv sind die vielen Adressen und Hinweise in der neuen Stadtbroschüre. Egal, ob Bildungseinrichtungen, Freizeit und Sport und Sportvereine, Gesundheitswesen sowie Vereine und Verbände. Man findet das Wichtige auf einen Blick. Ein Plus sind auch die Adressen der Hotels, Pensionen und Fremdenzimmer.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Die Stadt stellt sich auf 72 Seiten vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.