| 00.00 Uhr

Race am Rhein
Diese Straßen sind am Sonntag gesperrt

Mettmann/Erkrath. Das Race am Rhein führt durch Düsseldorf, Erkrath, Mettmann und Ratingen. Südring ist in beiden Richtungen offen. Von Christoph Zacharias

Autofahrer müssen sich am Sonntag, 18. September, gut überlegen, welches Ziel sie über welchen Weg ansteuern wollen. Denn an diesem Tag sind bestimmte Straßen gesperrt. Die Generalprobe für die Tour de France 2017, das Race am Rhein, das die Städte Düsseldorf, Erkrath, Mettmann, und Ratingen tangiert, wird an diesem Tag veranstaltet.

Die gesamte Rennstrecke ist am Veranstaltungstag von 6 bis etwa 16.30 Uhr gesperrt. Zudem besteht entlang der gesamten Strecke ab Samstag, 17. September, 17 Uhr, absolutes Halteverbot. Dieses wird vorab durch Schilder mitgeteilt. Für Mettmann gilt an folgenden Straßen absolutes Halteverbot: Düsseldorfer Straße ab Ecke Kolben bis zur Kreuzung Berliner Straße, Talstraße ab dem Neandertal-Museum bis Ecke Beethovenstraße.

Neben den gesperrten Straßen bestehen sogenannte Innenzonen entlang der Strecke, also Straßen, die am Eventtag nicht wie üblich erreichbar sind. Für Einsatzfahrzeuge ist die Zufahrt zu Krankenhäusern während der gesamten Zeit gewährleistet. Auch für Pflegedienste gibt es ausreichend Durchfahrmöglichkeiten.

Für die in Erkrath gesperrten Bereiche führt die Umleitung/Alternativroute über den Heiderweg (Erkrath-Nord S-Bahn Haltestelle) auf Gans, weiter über Metzkausener Straße und den Erkrather Weg auf die B7 (Südring). Für die in Mettmann gesperrten Bereiche führt die Umleitung/Alternativroute über die Eidamshauser Straße auf die B7 (Südring). Zudem wird die Südring-Baustelle am Wochenende ausnahmsweise in beiden Fahrtrichtungen für den Verkehr freigegeben. Ab Montag gilt hier dann allerdings wieder Einbahnregelung. Für die in Ratingen gesperrten Straßen führt die Umleitung/Alternativroute über die Knittkuhler Straße auf die B7 (Bergische Landstraße). In Mettmann gibt es an folgenden Stellen Parkmöglichkeiten für Besucher: S-Bahnhof Stadtwald an der Bergstraße, Seibelparkplatz an der Seibelstraße.

Detaillierte Informationen über den genauen Streckenverlauf sowie über gesperrte beziehungsweise eingeschlossene Straßen und Alternativstrecken sind im Internet unter http://www.alltours-raceamrhein.de (Startseite) oder auf http://www.duesseldorf2017.de (Düsseldorfer Radsporttag) zu finden. Die Sperrungen werden nach dem Rennen am Sonntag gegen 16.30 Uhr sukzessive wieder aufgehoben. Busse und Bahnen können durch die Sperrungen ebenfalls nicht wie gewohnt fahren. Genaue Informationen darüber, welche Linien und Haltestellen betroffen sind, veröffentlicht die Rheinbahn rechtzeitig auf http://www.rheinbahn.de . Über die Rheinbahn-App und die Fahrplanauskunft erhalten die Fahrgäste alle aktuellen Fahrzeiten. Über die bundesweite Behördennummer 115 steht die Info-Line Düsseldorf telefonisch montags bis freitags sowie zusätzlich am Samstag, 17. September, von 8 bis 18 Uhr und am Sonntag, 18. September, von 6 bis 17.30 Uhr auch für alle Fragen zum alltours Race am Rhein zur Verfügung.

Natürlich geht es am Sonntag nicht nur um Sperrungen, sondern auch um Radrennen. Der Kolben in Mettmann ist eine reizvolle Steigung; gut geeignet für Zuschauer.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Race am Rhein: Diese Straßen sind am Sonntag gesperrt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.