| 00.00 Uhr

Mettmann
Ein Bluesabend für Wolfgang Pieker

Mettmann: Ein Bluesabend für Wolfgang Pieker
Michael van Merwyk (l.) und Larry Garner spielten im Kinder- und Showtanzzentrum von Constanze Krauss ein Blueskonzert. rp-foto: d. janicki FOTO: Janicki Dietrich
Mettmann. Zwei Hochkaräter geben ein Konzert im Showtanzzentrum Krauss. Von Christian Barra

Erinnerungen an die Blueswoche und damit an das Lebenswerk des Mettmanners Wolfgang Pieker wurden wach, als mit Larry Garner und Michael van Merwyk zwei Hochkaräter der Blues-Musik ein exklusives Konzert im Saal des Showtanzzentrums von Constanze Krauss gaben.

Die beiden Musiker kennen sich seit etlichen Jahren und haben in der Vergangenheit unzählige Auftritte zusammen absolviert. Spätestens jedoch seit ihrem gemeinsamen Album "Upclose and personal" sind Larry Garner aus Louisiana und Michael van Merwyk aus Rheda-Wiedenbrück von den internationalen Bühnen der Blues-Szene nicht mehr wegzudenken. Beim "Duvelblues" in Belgien, einem der größten Festivals in Europa, trafen Petra und Benjamin Pieker vor einigen Wochen das Blues-Duo. "Wir waren begeistert von dem Auftritt der beiden und haben Larry und Michael danach einfach angesprochen", erzählt Benjamin Pieker. "Wir waren uns auf Anhieb sympathisch und als wir von der Historie der Blueswoche in Mettmann berichteten, haben sie spontan zugesagt, ein Konzert bei uns zu geben", freut sich der Sohn von Wolfgang Pieker. "Natürlich ist es auch für uns persönlich ein ganz besonderer Abend, mit dem wir das Werk meines Vaters, der auf die Blueswoche sehr stolz war, ein Stück weit fortsetzen möchten".

Rund 50 Zuhörerinnen und Zuhörer kamen voll auf ihre Kosten. Larry Garner gilt als einer der besten zeitgenössischen Gitarristen und Songwriter des Blues, der sich zwar an den traditionellen Einflüssen dieser Musik orientiert, dabei aber moderne Ansätze findet, die seinen Stil so einzigartig und innovativ macht und bereits unzählige Auszeichnungen der Szene einbrachten. Mit ihm allein wäre der Abend in Mettmann wohl schon etwas Besonderes gewesen, doch zusammen mit Michael van Merwyk, der das Repertoire vor allem mit seiner dunklen und zugleich warmen Stimme sowie Elementen aus Funk, Soul und natürlich Blues prägt, wird schnell klar, warum die beiden Musiker auch als Duo auf den Bühnen dieser Welt zu Hause sind.

Benjamin Pieker ist stolz darauf, dass diese beiden Ausnahmemusiker einen Zwischenstopp in Mettmann einlegten. "Wir sind froh, dass wir mit dem Showtanzzentrum schnell und unkompliziert einen geeigneten Veranstaltungsort finden konnten", betont er. "Dieser Abend hätte meinem Vater sicherlich gut gefallen".

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Ein Bluesabend für Wolfgang Pieker


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.