| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Ein mannshohes Kniegelenk im Klinikum

Kreis Mettmann. Am "Tag der offenen Tür" zeigt das Klinikum Niederberg ein imposantes Kniegelenk-Modell. Es gibt ein Programm für Jung und Alt mit Rundgängen, Informationen der Elternschule, Vorträgen und vielem mehr. Für die kleinen Gäste hat die "Teddybären-Ambulanz" geöffnet. Von Jochen Delphendahl

Das Klinikum Niederberg in Velbert und die angeschlossene Elternschule bieten am Sonntag, 30. August, in der Zeit von 12 bis 17 Uhr ein umfangreiches medizinisches Erlebnis- und Informationsprogramm zum "Tag der offenen Tür".

Kniegelenkmodell Ein über zwei Meter hohes Kniegelenkmodell stellt die Anatomie des Kniegelenks dar. Es zeigt das Schien- und Wadenbein, den Oberschenkelknochen sowie die Kniescheibe. Das Knie wird durch zahlreiche Bänder unterstützt, da die knöcherne Konstruktion allein instabil wäre. Zu sehen ist, wie Sehnen und Muskeln miteinander verbunden sind. Krankhafte Veränderungen am Meniskus, Arthrose, Gelenkverschleiß, ein Kreuzbandriss und vieles mehr werden dargestellt. Chefarzt Dr. Hans-Gerd Schmitz (Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie) und sein Team erläutern das Kniegelenk-Modell und beantworten gerne alle Fragen rund um das Thema Orthopädie und Unfallchirurgie.

Rundgänge Gezeigt werden: Urologie und Nephrologie, mit einem Blick in den urologischen OP - mit den Themen endoskopische Urologie, Demonstration des Green-Light-Lasers und der Endosonographie der Prostata. Die Endoskopie bietet ein umfassendes Spektrum zur Diagnose und Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen der Speiseröhre, des Magens, des oberen Zwölffingerdarms und des Dickdarms sowie Mastdarms an. In der Kardiologie erhalten Besucher einen Einblick in die Echokardiographie und Elektrotherapie (Herzschrittmacher und weitere Systeme). Zu erfahren sind Bewährtes und Neues bei der Behandlung von Lungenerkrankungen sowie über Diabetikerberatung. Um 14.30 Uhr kann das Herzkatheterlabor besichtigt werden.

Infostände Zum Angebot gehören: Demonstration von Reanimationsübungen mittels Defibrillator; ein "Parcours der Sinne" sowie ein "Altersanzug" am Stand der Klinik für Innere Medizin III (Altersmedizin). Dort findet eine soziale und medizinische Beratung statt. Informationen zum Thema "Pflege" erhalten Interessierte am Stand der Pflegedirektion. Die Selbsthilfegruppen präsentieren sich und freuen sich auf neue Kontakte. Am Stand der von Brustkrebs betroffenen Frauen wird auf Wunsch ein Brust-Tast-Seminar angeboten. "Testen Sie die Hygiene Ihrer Hände in der Black-Box oder erleben Sie die moderne Röntgendiagnostik", lädt der Stand "Ein Blick in den Körper" ein. In der Pathologie gibt es ab 12 Uhr eine Darstellung der Arbeitsweise: Was bedeutet klinische Pathologie? Wie werden Gewebeproben bearbeitet?

In den Sitzungsräumen geht es um 12 Uhr um "Sonographie der Brust" sowie Jetbiopsie (Brustpunktion). Eine Vorführung von minimalinvasiven Operationsmöglichkeiten der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie beginnt um 13.30 Uhr, und um 15 Uhr lädt ein Facharzt zur "Fragestunde Schmerztherapie".

Medizinische Vorträge In der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie um 12 Uhr: "Ängste überwinden - aber wie?" ; in der Klinik II für Innere Medizin und Gastroenterologie um 13 Uhr: "Therapiemöglichkeiten bei Aszites (Bauchwasser)"; um 14 Uhr: "Behandlungsvielfalt in der Kardiologie (Beispiel Herzschrittmacher und mehr); Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie um 15 Uhr "Schilddrüsenchirurgie mit kontinuierlichem Vagusmonitoring"; in der Klinik für Innere Medizin III - Altersmedizin um 16 Uhr "Demenz - Was ist das? Was bedeutet die Krankheit für Betroffene und Angehörige? .

Elternschule Vorträge präsentiert die Elternschule: 12 Uhr - Warum Tragen glücklich macht; 13 Uhr - "Schlank und fit nach der Geburt"; 14 Uhr - Mythen rund um das Stillen; 15 Uhr Freiraum - kurze Entspannung für Mütter. Im Bereich des Kniegelenkmodells (1. UG) wird um 13.30 Uhr der Vortrag "Gesünder durch Bewegung" angeboten. Im Anschluss besteht die Möglichkeit, sich um 14 Uhr an einer Knieprothesen-Operation am Kunstknochen zu beteiligen.

Alle Ärzte stehen für Einzelgespräche zur Verfügung. Die Physiotherapie bietet Erholung beim Wassertreten und Kneipp'schen Güssen sowie Schweben im Schlingentisch. Es besteht die Möglichkeit. den Blutdruck messen zu lassen.

Kinder-Angebot Für die kleinen Gäste ist die "Teddybären-Ambulanz" geöffnet. Mitarbeiter des Klinikums nehmen sich der Wehwehchen von Puppen und Stofftieren an und tragen mit umsichtiger Untersuchung und gespielter Behandlung dazu bei, dass Kinder ihre Ängste vor Arzt und Krankenhaus abbauen. Die kleinen Gäste können ihr Kuscheltier oder ihre Puppe für eine Untersuchung mitbringen. Bewegung finden die Kinder auf der Hüpfburg. Viel Spaß bietet ein Luftballon- und Zauberkünstler, zudem werden bunte Gipsverbände angelegt. Es gibt eine Tombola zugunsten der Kinderklinik.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Ein mannshohes Kniegelenk im Klinikum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.