| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Einblick in das Schalenschneider-Handwerk

Kreis Mettmann. Die nächste Führung durch den Schalenschneiderkotten in Langenfeld beginnt am morgigen Sonntag, 6. August, um 11 Uhr. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Heft- und Schalenschneider Wilhelm Jacobs hat bereits 1920 für die Solinger Schneidwarenindustrie Messergriffe hergestellt. Die am ursprünglichen Standort abgebaute und vor sieben Jahren im Langenfelder Volksgarten (Düsseldorfer Straße/gegenüber Berliner Platz) rekonstruierte Werkstatt bietet die Möglichkeit, diese alte Handwerkskunst kennenzulernen.

Bei der Führung können Teilnehmer den Kotten mit all seinen Maschinen entdecken und erfahren, wie aus Baumstämmen Messergriffe gefertigt wurden. Pro Person wird eine Spende von 2,50 Euro für den Förderverein Stadtmuseum erbeten. Der Wiederaufbau des historischen Schalenschneider-Kottens im Volksgarten zeigt das bis ins späte 20. Jahrhundert im Bergischen Land und in Langenfeld ausgeübte Handwerk der Herstellung von Holz-Messergriffen für Solinger Schneidwaren-Betriebe.

In Langenfeld-Wiescheid hatte im letzten Kotten bis 1988 der Schalenschneider Wilhelm Jacobs gearbeitet; seine Werkstatt ist im Volksgarten originalgetreu in einem Glasbau zu sehen. Heft- und Schalenschneider ist ein im Bergischen Land und im vorbergischen Rheinland ausgestorbenes Handwerk.

(og)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Einblick in das Schalenschneider-Handwerk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.