| 00.00 Uhr

Mettmann
Fähnchen für jedes arme Kind in Mettmann

Mettmann. Die Ortsgruppe des Kinderschutzbundes erinnert an Bedürftige. Alljährliche Aktion am Königshof.

Der Deutsche Kinderschutzbund, Ortsverband Mettmann, hat wieder ein Zeichen gegen Kinderarmut in der Stadt gesetzt. Mitglieder und Kinder des Vereins stecken 1050 von blauen Fähnchen in die Wiese; sie entsprechen der von Stadtverwaltung und Jobcenter ermittelten Anzahl von Armut betroffener Kinder.

Die Anzahl der Fähnchen steigt seit Jahren (Ausnahme 2008). In Deutschland wachsen rund 2,7 Mio Kinder und Jugendliche in von Armut betroffenen Familien auf. Mehr als 55 Prozent der vom Ortsverband Mettmann betreuten Kinder in den Angeboten Hausaufgabenbetreuung und sozialpädagogische Gruppen erhalten Sozialleistungen. Während der Eltern- und Themenabende werden Eltern beraten, informiert und unterstützt. "Geförderte, selbstbewusste und starke Kinder lassen sich in ihrem zukünftigen Leben nicht in die Ecke drängen. Sie werden ihren Lebensweg zu gestalten wissen und unabhängig von Sozialleistungen leben können", sagt Geschäftsführerein Sylvia El Mohammed.

Finanzieren kann sich der Kinderschutzbund in Mettmann durch Zuschüsse der Stadt und private Spenden etwa durch den Sankt Martins-Verein, das Lions-Hilfswerk und den Rotary-Club.

Spendenkonto: Deutscher Kinderschutzbund Ortsverband Mettmann, KSK Düsseldorf, IBAN: DE80 3015 0200 0001 7061 75, BIC: WELADED1KSD

(cz)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Fähnchen für jedes arme Kind in Mettmann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.