| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
FDP will als Fürsprecher des Handwerks punkten

Kreis Mettmann. Die FDP im Kreis Mettmann fühlt sich im Aufwind. Sie hat im Jahr 2015 so viele Eintritte in die Partei gehabt wie seit 2009 nicht mehr - 25. Sie bringt es damit auf 430 Mitglieder. Hinzu kommen mehr als 7000 Euro an Spenden, was zu den gesunden Finanzen beigetragen hat.

Dirk Wedel, Kreisvorsitzender und Landtagsabgeordneter, gab sich beim Kreisparteitag Mittwochabend in Haan zuversichtlich, dass die FDP aus den anstehenden Landtagswahlen gestärkt hervorgeht: "Wir werden gebraucht."

Die Liberalen wollen vor allem im Handwerk und bei den kleinen und mittelständischen Betrieben stärker als Fürsprecher wahrgenommen werden. "Es soll im ganzen Land keinen Gesellen mehr geben, der nicht wüsste, dass wir das Sprachrohr seiner Interessen sind", so Dirk Wedel, der von der Landesregierung eine Grundsteuerbremse forderte.

Handwerk und inhabergeführte Betriebe liegen auch dem Landtagsabgeordneten Ralph Bombis, der als Redner nach Haan gekommen war, am Herzen. Für die Aufnahme von Asylsuchenden in Betriebe brauche es darüber hinaus klare Regeln: "Ein Einwanderungsrecht." Zweitens müsse das flächendeckende schnelle Internet endlich kommen, und drittens müssten die Belastungen für Unternehmer abgebaut werden.

Nach dem Rechenschaftsbericht von Klaus Müller, dem Vorsitzenden der Kreistagsfraktion, endete der Parteitag mit Delegierten-Wahlen.

(gök)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: FDP will als Fürsprecher des Handwerks punkten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.