| 00.00 Uhr

Mettmann
Feuerwehr stellt sich völlig neu auf

Mettmann. Wechsel an der Spitze des Stadtbrandmeisters steht bevor. Neubau an der Laubacher Straße geplant. Von Klaus Müller

Bei der Wehrversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in der Neandertalhalle ging der stellvertretende Leiter der Feuerwehr, Andreas Gremm, in seinem Bericht unter anderem auf die demnächst anstehenden Personalfragen im Leitungsbereich der Mettmanner Feuerwehr ein. "Nach dem Rücktritt unseres langjährigen Kameraden Dietmar Wichmann von dem Amt des Leiters der Feuerwehr, wird es eine der wesentlichen Aufgaben in diesem Jahr sein, diese Stelle neu zu besetzen." Bereits 2015 habe die krankheitsbedingte Abwesenheit des Leiters der Feuerwehr dazu geführt, dass die stellvertretenden Wehrführer und die Zugführer zusätzliche Aufgaben übernehmen mussten. Dies führte zu weiteren Belastungen der Beteiligten. "Die Organisation und Weiterentwicklung der Feuerwehr konnte trotzdem plangemäß vorangetrieben werden", versicherte Andreas Gremm.

Der Fachbereichsleiter Finanzen und wirtschaftliche Betriebe, Reinhold Salewski, zu dessen Bereich auch die Feuerwehr gehört, erklärte, dass derzeit intensiv nach einer Nachfolgeregelung bei der Besetzung des Leiters der Feuerwehr gesucht werde. "Selbstverständlich wird dies in Abstimmung mit den derzeit Verantwortlichen der Feuerwehr geschehen." Sowohl der Fachbereichsleiter als auch Andreas Gremm deuteten an, dass man kurz vor einer Lösung stehe, die aber noch in den zuständigen Gremien zur Beratung und Entscheidung vorgelegt werden müsse.

Reinhold Salewski, der als Fachbereichsleiter Ende April aus den Diensten der Stadt Mettmann ausscheiden wird, erinnerte daran, dass der Rat im vergangenen Jahr, aber auch für das Jahr 2016 trotz der angespannten Haushaltslage einige wichtige Investitionen für die Feuerwehr genehmigt habe. Dann ging er auf eine zukunftsweisende Investition konkret ein: "Wir werden wohl noch in diesem Jahr mit dem Neu- und Erweiterungsbau des Feuerwehrhauses an der Laubacher Straße beginnen können." Außerdem wird in Obschwarzbach ein Gerätehaus mit einem Fahrzeug eingerichtet.

In seiner ehrenamtlichen Tätigkeit als Geschäftsführer des Feuerwehrfördervereins wies Salewski auf verschiedene Maßnahmen hin, mit dem der Förderverein der Feuerwehr wirksame Hilfe zukommen ließ. Im vergangenen Jahr wurde die Mettmanner Feuerwehr 7.238 Mal alarmiert. Es gab folgende Einsätze: 68 Brände aller Größen. Mit Abstand der größte Einsatz fand im Januar 2015 am Korreshof statt, an dem ein mehrgeschossiges Gebäude vollständig zerstört wurde.

Hinzu kamen im abgelaufenen Jahr 325 technische Hilfeleistungen 148, so genannte First Responder Einsätze, 61 Fehlalarme und 21 sonstige Einsätze. Hinzu kommen 6.615 Einsätze im Rettungsdienst und Krankentransport.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Feuerwehr stellt sich völlig neu auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.