| 00.00 Uhr

Mettmann
Förderverein unterstützt Station

Mettmann. Kürzlich kam der Förderverein des Evangelischen Krankenhauses Mettmann zu seiner Jahreshauptversammlung im Krankenhaus an der Gartenstraße zusammen. Sowohl der Jahresrückblick, als auch der Ausblick auf kommende Aufgaben waren positiv.

Insgesamt ist der Förderverein auf 107 Mitglieder gewachsen und konnte zudem zwei neue Vorstandsmitglieder begrüßen. Pastoralreferent Joachim Lenninghausen tritt die Nachfolge von Pfarrer Christian Kreuzberg an, der sich aus Altersgründen nicht mehr zur Wahl aufstellen ließ. Darüber hinaus wurde Andreas Brauksiepe, Chefarzt der Inneren Medizin im EVK Mettmann, in den Vorstand des Fördervereins gewählt. Beide Wahlen waren einstimmig. Der Förderverein macht sich für das Krankenhaus und eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung der Gesundheitsversorgung stark. Im vergangenen Jahr bezuschusste der Förderverein mit rund 13.000 Euro mehrere Niederflurbetten. Sie werden zukünftig auf der Station Vitalis stehen, die derzeit im EVK Mettmann eingerichtet wird. Die Station Vitalis wird zukünftig für Patienten mit der Nebendiagnose Demenz bzw. demenziellen Veränderungen genutzt, um dort den zumeist älteren Patienten eine bedarfsgerechte Pflege und Unterbringung zukommen lassen zu können. Neben den bereits angeschafften Betten und weiteren Zuschüssen für die Station Vitalis wird der Förderverein darüber hinaus auch einen Teil der Fortbildungskosten für entsprechend geschultes Pflegepersonal zur Verfügung stellen.

Ein weiteres Projekt, das durch den Förderverein gefördert wird, ist die Ausstattung bzw. Weiterentwicklung der palliativmedizinischen Versorgung im EVK Mettmann.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Förderverein unterstützt Station


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.