| 00.00 Uhr

RP-Serie Inhabergeführte Geschäfte In Der Stadt
Fotografin verwirklicht den Traum vom eigenen Studio

RP-Serie Inhabergeführte Geschäfte In Der Stadt: Fotografin verwirklicht den Traum vom eigenen Studio
So entspannt wie hier vor der eigenen Leinwand ist es für Nina Mickiewicz im Sommer selten. Fast jedes Wochenende fotografiert sie Hochzeiten. FOTO: dj
Erkrath. Nina Mickiewicz hat im vergangenen Herbst ein Fotostudio an der Bahnstraße eröffnet. Der Laden läuft, sagt sie, und sie kann Familie und Beruf jetzt viel besser vereinbaren. Von Laura Micus

Zum Glück hat Nina Mickiewicz eine Klimaanlage in ihrem Fotostudio. Sonst wäre es unerträglich, in den Sommermonaten - wenn die denn mal ihrem Namen gerecht werden - auch noch unter zusätzlich heizenden Lampen zu fotografieren. Dabei übt sie ihren Job mit Leib und Seele aus. "Der Beruf macht so viel Spaß, man muss es einfach mit Leidenschaft machen", schwärmt sie.

Seit November hat sie ihr eigenes Fotostudio mit dem Namen "ninagraphie" an der Bahnstraße. Damit hat sie sich einen langjährigen Traum erfüllt: "Den Wunsch, einen eigenen Laden zu haben, hat wohl fast jeder Fotograf", sagt sie. Bei ihr sei er schon während der Ausbildung da gewesen. Nach ihrer Lehre in der Fotografie hat sie zuletzt in Düsseldorf in einem Studio gearbeitet, dort hatte sie sogar die Studioleitung inne.

Die Arbeit habe ihr sehr viel Spaß gemacht, erzählt sie. Sie habe viel gelernt; es sei gut gewesen, dort auch im Bereich Marketing beispielsweise etwas Erfahrung zu sammeln. Als sie vor drei Jahren eine Tochter bekam, sah sie ihre Zeit gekommen, sich selbstständig zu machen. Mit ihrem eigenen Geschäft fiel es ihr schließlich leichter, wieder in den Beruf einzusteigen.

Zunächst hatte sie natürlich etwas Angst, aber sie freut sich darüber, dass ihr Mann sie unterstützt, wo er nur kann. "Er zieht eigentlich die Fäden hinter den Kulissen", sagt sie, und sie ist die professionelle Fotografin: kreativ, ehrlich und authentisch. Sie hat sich ein Studio in Erkrath aufgebaut, weil ihr aufgefallen war, "dass es hier nicht so viel gibt." Außerdem sei es nicht weit nach Hause und zum Kindergarten.

Mit ihrem Geschäft verwirkliche sie sich selbst, wie sie sagt. "Ich genieße es, meine eigene Sache zu machen. Ich habe es keine Sekunde bereut." Und das wissen die Kunden auch zu schätzen, denn ihr Geschäft laufe gut, sagt Nina Mickiewicz. Im Sommer sei sie jedes Wochenende für Hochzeiten ausgebucht. Ab Oktober beginne dann schon die Weihnachtssaison. Weniger Aufträge gebe es eigentlich nur im Januar und Februar, ist ihre Erfahrung. Neben Hochzeitsfotos schießt sie auch beispielsweise Familienbilder oder biometrische Passfotos. Und was macht sie, um die Leute zum Lachen zu bringen? Schnappschüsse sind ja bekanntlich die besten Bilder, bestätigt sie. "Manchmal muss man auch Entertainer sein und Spaß machen, damit die Leute lachen", erzählt sie. Und da hat sie so ihre Tricks.

Für die Zukunft plant sie, ihren Ausbilderschein zu machen, damit sie einen Auszubildenden ins Boot holen kann. "Wenn es weiter so gut läuft, möchte ich das Geschäft auf jeden Fall vergrößern."

In unserer Serie stellen wir in loser Folge Erkrather vor, die ihr Ding machen, sprich ein eigenes Geschäft führen - und fragen nach, wie man heutzutage auch als Einzelkämpfer erfolgreich sein kann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

RP-Serie Inhabergeführte Geschäfte In Der Stadt: Fotografin verwirklicht den Traum vom eigenen Studio


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.