| 00.00 Uhr

Mettmann
Frauen, die zusammenhalten

Mettmann: Frauen, die zusammenhalten
Mitgefeiert haben gestern auch die Verbands-Amtsträgerinnen Monika Volkmann, Maria Terstiege, Ursula Berger, Elke Wieczorek und Elisabeth Römer. FOTO: achim blazy
Mettmann. Der Landesverband Rheinland des Deutschen Hausfrauenbundes feierte gestern 60. Geburtstag in der Neandertalhalle. Von Gina Buchwald-Chassée

Schon von weitem sind schwungvolle Musik, Stimmen und Lachen aus der Neandertalhalle zu hören. Grund dafür ist die Jubiläumsfeier des DHB-Netzwerkes. Anlässlich des 60-jährigen Bestehens des Landesverbandes Rheinland vom DHB-Netzwerk gab es gestern für die Mitglieder Musik der Gruppe Rumba Gitana sowie ein großes Buffet. Darüber hinaus richtete unter anderem Bürgermeister Thomas Dinkelmann Grußworte an das Publikum. Die Festansprache wurde von Wolfgang Schuldzinski, Vorstand der Verbraucherzentrale NRW, gehalten.

Das Schwerpunktthema für 2016 und 2017 lautet "Esskultur pur - Last oder Lust". Der Themenbereich Ernährung kommt bei den Mitgliedern gut an, sagte Landesverbandsvorsitzende Elke Wieczorek. Der Berufsverband der Haushaltsführenden setzt sich für Umwelt- und Verbraucherthemen ein und beschäftigt sich mit familienpolitischen Fragen. Er ist unterteilt in Orts-, Landes- und Bundesverband. Der Bundesverband besteht seit 1915 und hatte eine Beratungsstelle mit Testlabor. "Ein bisschen wie Stiftung Warentest", erklärt Wiezorek.

Der DHB Landesverband arbeitet mit der Verbraucherzentrale NRW, dem Landesfrauen Rat und der Landesarbeitsgemeinschaft Hauswirtschaft zusammen. Daher haben sie laut Wieczorek fundierte und zuverlässige Kenntnisse für die Artikel im Verbandsmagazin. Außerdem werden gemeinsame Ausflüge, beispielsweise zu einer Senfmanufaktur oder eine Fahrt nach Rügen unternommen. Darüber hinaus finden Festivitäten wie das Sommer- oder Bierfest statt. Museumsbesuche wie ins Strohmuseum und Fachvorträge unter anderem von Hauswirtschaftsmeisterinnen zum Jahresthema sind im Mitgliedsbeitrag von 38 Euro jährlich inbegriffen. "Das geht nur, weil der Vorstand ehrenamtlich arbeitet", betont Wieczorek. Zudem verhandelt der DHB mit der Gewerkschaft NBB über Tarifverträge für Beschäftigte in Privathaushalten und hauswirtschaftlichen Dienstleistungszentren. Der Landesverband setzt sich aus vierzehn Ortsverbänden zusammen und zählt insgesamt etwa 1300 Mitglieder.

Der Mettmanner Ortsverband trifft sich ein- bis zweimal im Monat. Außerdem finden monatlich Wanderungen statt, erzählt Ursula Berger. Sie ist die Vorsitzende des Ortsverbandes Mettmann, der derzeit etwa 136 Mitglieder hat. Die Mitglieder sind laut Berger hauptsächlich rüstige Frauen. "Die Jüngste ist 55 Jahre alt, die älteste 92", sagt sie. Sie hätte gerne mehr jüngere Mitglieder, aber die wollen ihrer Ansicht nach keine Bindung eingehen. "Die jungen Leute gehen auch lieber ins Fitnessstudio, wo sie flexibel kommen und gehen können, anstatt sich an einen Sportverein zu binden", sagt sie. Hinzu kommt, dass die Vorträge nachmittags stattfinden und Berufstätige demnach nicht teilnehmen könnten, erklärt Berger. Der Themenschwerpunkt "Einbruch, Diebstahl, Betrug" war besonders beliebt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Frauen, die zusammenhalten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.