| 13.28 Uhr

Erkrath
Gegen Lärm und CO

Düsseldorf. Der Bürgerverein Hochdahl wählt den Leitenden Staatsanwalt Friedrich Faber zum ersten Vorsitzenden. Dieser will die Initiative "Echt laut in Erkrath" und die Gegner der Bayer-Pipeline unterstützen. Von Monika Spanier

Der neue Vorsitzende des Bürgervereins Hochdahl heißt Friedrich Faber. Der Jurist ist Nachfolger von Bärbel Auer, die nach drei Jahren nicht wieder für das Amt an der Spitze kandidierte. Faber, seit sechs Jahren Leitender Staatsanwalt in Klewe, wird im Februar 65 Jahre alt und geht im März in den Ruhestand. Dann verfügt der gebürtige Mettmanner, der als Kind mit seinen Eltern nach Hochdahl zog und in der Villa Böddinghaus am Feldhof aufgewachsen ist, über viel Zeit – für den Bürgerverein.

Chancen für Flüsterasphalt

Auch wenn Faber sich in seinem Berufsleben bei der Staatsanwaltschaft mit eigenem Engagement im Hintergrund gehalten hat, ist er am kommunalpolitischen Geschehen in Erkrath stark interessiert. Erst seit kurzem ist er Mitglied im Bürgerverein. Der neue Vorsitzende sieht Handlungsbedarf sowohl im Engagement gegen den Autobahnlärm als auch im Protest gegen die CO-Pipeline. Die Bürgerverein will die Bürgerinitiative "Echt laut in Erkrath" nachhaltig unterstützen. "Hinsichtlich der Notwendigkeit, die Fahrbahndecke der A 3 zu erneuern, sehen wir eine große Erfolgschance", sagt Faber, zumal die Stadt Erkrath ein Gutachten finanziere. Angeblich soll der Belag der A 3 noch in diesem Jahr ausgetauscht werden. Möglich wäre die Verlegung von so genanntem Flüsterasphalt. Aber auch die IG Erkrath mit Wolfgang Cüppers gegen die CO-Gasleitung soll unterstützt werden. "Dass wir uns mit diesen Initiativen absprechen wollen, fand den Beifall der Versammlung", erklärt Friedrich Faber.

Grundsätzlich will der Bürgerverein entsprechend seiner Satzung auch künftig parteipolitisch neutral bleiben und sich nicht in den Wahlkampf einmischen. Dem neuen Vorsitzenden liegt als an der Heimatgeschichte interessierter Hochdahler auch an einer Zusammenarbeit mit dem Bergischen Geschichtsverein. Zudem will sich der Vorstand mit der Mitgliederstruktur befassen und gucken, was die nachwachsende Generation und was die jungen Familien an Problemen beschäftigt. Diskussionen zur Inneren Sicherheit mit Landrat Thomas Hendele und Bürgermeister Arno Werner sind am 15. April und nach der Kommunalwahl mit Vertretern der Ratsfraktionen am 28. Oktober im Lokschuppen geplant.

Unterstützt wird der für zwei Jahre gewählte neue Vorsitzende von den wieder gewählten Vorstandsmitgliedern. Das sind die beiden Stellvertreter Gottfried Bander und Jochen Rockstedt, Schriftführer Herbert Bander, Schatzmeisterin Helga Woelk sowie die Besitzer Christa Windges und Helmut Schillians.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Erkrath: Gegen Lärm und CO


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.