| 12.46 Uhr

Mettmann
Geldautomat gesprengt - Täter flüchten auf Fahrrädern

Unbekannte sprengen Geldautomaten in Mettmann
Unbekannte sprengen Geldautomaten in Mettmann FOTO: Janicki, Dietrich
Mettmann. Am frühen Donnerstagmorgen ist ein Geldautomat in Mettmann gesprengt worden. Zwei Täter seien mit Fahrrädern geflüchtet, berichteten Zeugen.

Der Polizei zufolge habe ein lauter Knall am Postbank-Finanzcenter an der Schwarzbachstraße gegen 3.20 Uhr zahlreiche Anwohner aufgeschreckt, die einen Notruf absetzten. Bei der Explosion seien der Vorraum sowie der Geldautomat komplett zerstört worden. Wie viel Beute die Täter machten, war zunächst unklar. Auch der Sachschaden könne noch nicht beziffert werden, sagte ein Polizeisprecher. Geldautomat und Vorraum der Bank seien völlig zerstört worden.

Mit Hubschrauber und zahlreichen Einsatzfahrzeugen suchte die Polizei am Morgen nach den Flüchtigen. Zeugen zufolge waren zwei mit Sturmhauben maskierte Männer aus der Bank gerannt. Auf Fahrrädern seien sie in Richtung der Seibel-Querspange bzw. Nordstraße, Hammerstraße und Teichstraße gefahren.

Fotos: Geldautomaten-Sprengungen in der Region – Chronik FOTO: Theo Titz

Täter trugen Sturmhauben

Die Gesuchten sollen beide männlich und etwa 1,80 Meter groß sein. Sie hätten beide schlanke bis sportliche Staturen und hätten komplett schwarze Kleidung und Sturmhauben getragen. Zeugen zufolge flüchteten die Täter auf silberfarbenen Herren-Mountainbikes. Die Polizei bittet die Öffentlichkeit um Hinweise. Sie werden unter der Telefonnummer 02104 / 982-6250 oder über den Notruf entgegen genommen.

Der Bereich rund um den Tatort ist laut Polizei weiter abgesperrt. Es könne zu Verkehrsbehinderungen kommen. Gerüchte, nach denen ein Täter bereits gefasst sein, konnte ein Sprecherin der Polizei nicht bestätigen. Der Einsatz laufe derzeit noch (11 Uhr) und nun werde mithilfe von Hunden nach den Flüchtigen gesucht. .

Seit Monaten kommt es in Nordrhein-Westfalen vermehrt zu Sprengungen von Geldautomaten. Die Polizei vermutet Banden aus den Niederlanden dahinter.

(lsa/top/lnw)
 
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.