| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Gesundheitsamt berät zu Aids

Kreis Mettmann. Morgen startet die Kampagne "Positiv zusammen leben".

Zum Welt-Aids-Tag läuft bundesweit die Kampagne "Positiv zusammen leben". In diesem Zusammenhang erinnert das Gesundheitsamt des Kreises Mettmann daran, dass in den Nebenstellen in den kreisangehörigen Städten Termine für kostenfreie Aids-Beratungen und anonyme HIV-Antikörpertests vereinbart werden können. Anschriften und Telefonnummern gibt's unter www.kreis-mettmann.de.

Die Beratung richtet sich vor allem an diejenigen, die nach einer Risikosituation unsicher sind, ob sie sich mit HIV infiziert haben. Im Gespräch wird geklärt, ob ein Infektionsrisiko bestehen und ein Test sinnvoll sein könnte.

In den Nebenstellen des Gesundheitsamtes in Mettmann, Ratingen und Langenfeld werden auch Schnelltests angeboten. Dr. Rudolf Lange, Leiter des Kreisgesundheitsamtes, betont die Bedeutung einer frühzeitigen Diagnose: "Eine späte HIV-Diagnose erhöht die Gefahr dauerhafter Schäden am Immunsystem. Wer hingegen rechtzeitig behandelt werden kann, hat eine fast normale Lebenserwartung."

Von Januar bis Oktober 2016 ließen sich im Gesundheitsamt des Kreises 183 Personen testen. Erfreulicherweise war keines der Testergebnisse positiv.

Im Mittelpunkt der bundesweiten Kampagne stehen HIV-positive Frauen und Männer, die mit ihren Lebensgeschichten Mut machen wollen.

Sie werben für Toleranz und Solidarität sowie den Abbau von Benachteiligungen. Damit leisten sie einen wesentlichen Beitrag dazu, dass ein positives Zusammenleben möglich wird.

Informationen zum Thema Aids mit Hilfen, Beratungen und Informationen gibt es beim Kreis Mettmann unter der Telefonnummer 02104 992265.

(og)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Gesundheitsamt berät zu Aids


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.