| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Gewerkschaft: Minijobs nur mit Sozialversicherung

Kreis Mettmann. Der DGB-Kreisverband Mettmann setzt sich dafür ein, dass Minijobs nur noch sozialversicherungspflichtig vergeben werden. Im März 2017 gab es 45.153 Minijobber in den zehn Städten.

Der Frauenanteil betrug 59,1 Prozent. An der Spitze der Minijobs standen im Kreis: Reinigung 8152 Beschäftigte. Büro und Sekretariat: 5589 Beschäftigte. Verkaufsberufe: 4485 Beschäftigte. Verkehr und Logistik 3801 Beschäftigte. Gastronomie 2904 Beschäftigte. In der Sozialversicherung sind Minijobs eine Besonderheit, da für die Beiträge geringfügig Beschäftigter in die Sozialversicherung andere Regeln gelten. Das betrifft die Kranken-, Pflege-, Rentenversicherung. Der DGB fordert, Minijobs nur noch zuzulassen, wenn die Arbeitgeber ab dem ersten Euro die vollen Zusatzleistungen übernehmen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Gewerkschaft: Minijobs nur mit Sozialversicherung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.