| 00.00 Uhr

Postskriptum Diese Woche In Unserer Stadt
Hallo? Hallo? Können sie mich hören?

Mettmann. Das Grauen beginnt immer um 17 Uhr. Dann fangen in Wülfrath die Rats- und Ausschusssitzungen an, in denen die Hobbypolitiker gerne etwas sagen wollen zu B-Plan oder zu Punkt 31.43 des Haushalts. Wenn sie denn können, denn seit Jahren gibt es Ärger mit der Sprechanlage im Ratssaal. Die ist 2006 als kabellose Anlage installiert worden. An jedem Platz steht ein Mikrophon. Darauf zwei Knöpfe: einer der rot aufleuchtet:, wenn er gedrückt wird ( Jetzt reden) und einer, der alles erlischen lässt, wenn er gedrückt wird (kein Licht: jetzt Klappe halten). Hört sich einfach an. Ist aber in Wirklichkeit, nun sagen wir mal "hakelig".

Wer einmal personalisierte Hilflosigkeit live erleben will, muss Rats- oder Ausschusssitzungen mal zuhören wollen. "Hallo?...... Hallo?..... Können sie mich hören?" stammeln da immer wieder Politiker oder Verwaltungsmitarbeiter ins Mikro und erflehen das rote Licht. Aber nix tut sich. Es ist Ruhe im Karton. Ganz Selbstbewusste rufen dann laut in den Saal: "Ach, ich bin Lehrer, meine Stimme hören sie auch so."

Manche sollen beim hektischen Drücken der Taste schon so kirre geworden sein, dass bei ihnen gar kein Licht mehr a(auf)nging. Besserwisser spielen dann gerne den Schuldzuweiser und raunen ihrem Redevorgänger zu: "Haben Sie das Licht bei sich gelöscht? Ich kann sonst nicht sprechen!"

"Die Anlage funkt auf 2,4-Gigahertz-Band. Darauf sind auch Bluetooth, W-Lan und viele andere, deshalb ist es oft überlastet gewesen und es gab Fehler", sagt Lars Jäger vom Hauptamt. Damit sollte seit dem Sommer endlich Schluss sein. Die Anlage wurde erneuert. Sie funkt jetzt auf zwei Kanälen, die wechseln, wenn es eine Überlastung gibt. Es klappt jetzt wohl auch, aber im jüngsten Sportausschuss schon wieder diese Sprachlosigkeit vor dem Mikro. Spätestens jetzt hier in Zeile 57 müssen wir das Wort des "Anwenderfehlers" einführen. Ja, liebe Politiker und Verwaltungsfachleute, es tut weh, aber was sie sich da so zusammendrücken, geht auf keinen Knopf. Aber vielleicht ist ja auch die "Präsidentensprechstelle" (heißt wirklich so) schuld. Das ist das Mikro des Vorsitzenden und das hat drei Knöpfe: einer zum sprechen, einer, um alle anderen stumm zu schalten und einer, um alle einfach zu löschen.

So, wenn also die Technik reibungslos funktioniert, wenn alle "Anwender" es richtig machen und trotzdem ist nix zu hören, müssen wir ganz neu denken. Sitzt der "Neue in Amerika" jetzt manchmal in Wülfrath vor dem Mikro und dreht allen anderen den Saft ab?

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Postskriptum Diese Woche In Unserer Stadt: Hallo? Hallo? Können sie mich hören?


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.