| 00.00 Uhr

Mettmann
Hier trifft sich die Nachbarschaft

Mettmann. Das Sommerfest des Caritas-Altenstifts ist beliebt. Von Thomas Peter

Das zweijährliche Sommerfest des Caritas-Altenstifts ist immer ein Treffpunkt für die ganze Nachbarschaft. Dieses Jahr war Mettmann-Süd wieder eingeladen, es sich bei reichlich Kuchen, Waffeln, Gegrilltem, Bier und Wein gutgehen zu lassen. Voraussetzung dafür war die Arbeit von Quartier "Treffpunkt Süd". Durch zahlreiche Angebote wie Genuss-Radeln, Geschichtenwerkstatt oder Kartenspielen haben sie es geschafft, den Stadtteil zusammenzuführen und das Altenstift zu einem Treffpunkt ohne Berührungsängste zu machen.

"Es sollen Begegnungen stattfinden", erklärt Einrichtungsleiter Roland Spazier. "Mit Quartiersarbeit und offener Caféteria hat es geklappt, dass Menschen in unser Haus kommen, um es auch anders kennenzulernen als später als Bewohner". Das Sommerfest war jedenfalls sehr gut besucht. Natürlich waren es vor allem Senioren, die aus ihren Wohnungen vor das Haus kamen und an den Biertischen das schöne Wetter genossen. Doch auch viele Kinder, nicht nur Urenkel der Bewohner, kamen mit ihren Eltern und nutzten das reichhaltige Spielangebot. "Ich bin heilfroh, dass Oliver Fredrich hier ist", sagte Roland Spazier. Der Inhaber von "Projekthunde Deutschland" war ehrenamtlich gekommen und hatte seine Spielsachen mitgebracht. "Als Ausbildungszentrum für tiergestützte Projekte sind wir viel in Altenheimen, aber auch in Kitas und Schulen unterwegs", erklärt Oliver Fredrich. So sei ein ganzer Anhänger an pädagogisch wertvollem Spielzeug zusammengekommen.

Klassische Brettspiele wie Halma, Mühle und Schach waren im Großformat vor dem Altenstift aufgebaut, dazu noch Utensilien für Gleichgewichtsübungen wie Dosenlaufen, Balanciermauer und Gymnastikbälle. Die Kinder hatten viel Spaß mit einer Riesen-Version von "Vier gewinnt", die Väter hatten die Mikro-Tischtennisplatte entdeckt. Dass auch eine ordentliche Hüpfburg nicht fehlen durfte, versteht sich von selbst. Ansonsten war noch der SKFM mit einem Info-Stand vertreten, und das Team des Altenstifts bot einen kostenlosen Vital-Check mit Blutdruck-, Blutzucker- und Cholesterin-Messung an. Bei "Treffpunkt Süd" konnte man einen Helium-Ballon mit seiner Adresse versehen und ins Unbekannte losfliegen lassen. Als Bürgermeister Thomas Dinkelmann mit seiner Frau Monika auf einen Sprung vorbeikam, zeigte er sich beeindruckt von der Quartiersarbeit: "Das Altenstift ist ein Erfolgsmodell wie in Obschwarzbach."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Hier trifft sich die Nachbarschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.