| 10.47 Uhr

Mettmann
Jogger hatte mehrere tausend Euro dabei - bedroht und ausgeraubt

Mettmann. Einen ungewöhnlichen Raubüberfall hat es am späten Samstagabend am Museumsweg in Mettmann gegeben. Ein Erkrather ging gegen 23 Uhr dort joggen als er von drei Männern bedroht wurde. Die Beute war beträchtlich. 

Der 24-jährige Hochdahler war nach eigenen Angaben mit seinem Auto zum Lauftraining dorthin gefahren. Kurz nachdem er geparkt und mit einem Spurttraining begonnen hatte, sprachen ihn drei Männer an, die ihn in englisch zur Herausgabe von Bargeld aufforderten. Als er sich geweigert habe, sei er von den drei Männern geschlagen und mit einem Messer bedroht worden.

Das Trio habe ihn dann aufgefordert, aus dem Auto Geld zu holen - er habe den Räubern dann einen Geldumschlag mit mehreren tausend Euro übergeben, den er nur an diesem Abend aus persönlichen Gründen zufällig im Auto gehabt habe.

Mit dieser ungewöhnlich hohen Beute flüchteten die drei Männer nach Aussagen des Hochdahlers in unbekannte Richtung, nachdem sie zuvor noch den Lack des Autos rundherum mit dem Messer zerkratzt hatten.

Um 23.20 Uhr erschien das unverletzte Opfer bei der Erkrather Polizei, um Anzeige zu erstatten. Der 24-Jährige beschriebt die drei flüchtigen Straftäter wie folgt:

- drei dunkel- bzw. schwarzhäutige Ausländer,

- sprachen nur englich,

- zwischen 25 und 35 Jahren alt,

- bekleidet mit dunklen Hosen und dunklen Jacken,

- trugen alle jeweils die Kapuzen ihrer Oberbekleidung auf dem Kopf.

Eine Fahndung nach den drei Straftätern verlief ohne einen schnellen Erfolg. Ein Straf- und Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet. Hinweise nimmt die Polizei in Mettmann unter Telefon 02104-982-6310 und in Erkrath unter 02104-9480-6450 entgegen.

(irz)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.