| 00.00 Uhr

Mettmann
Jung, konservativ und katholisch

Mettmann. Die Junge Union im Kreis hatte sich im Vorfeld für ihn ausgesprochen. Es muss gewirkt haben, denn Christian Untrieser ist gestern Abend von den Mitgliedern als Kandidat der CDU für den Wahlkreis 37 (Erkrath, Haan, Hilden und Mettmann) gewählt worden. Mit 77 gegen 65 Stimmen setzte sich der Rechtsanwalt in der Stichwahl gegen die Haanerin Annette Braun-Kohl durch. Bei der Landtagswahl im Frühjahr wird der 34-Jährige versuchen, für die Christdemokraten das Direktmandat zu holen. Von Uwe Reimann

Zwei Männer und eine Frau hatten sich anfangs beworben. Harald Giebels, in Land und Kommune politikerfahren und bereits von 2005 bis 2012 im Landtag vertreten, setzte auf seine Erfahrung. Es reichte nicht, er fiel im ersten Wahlgang klar durch.

Jung gegen Älter, Mann gegen Frau: Das war das anschließende Duell, bei dem sich vor allem die Kreis-Frauen-Union vorher für Braun-Kohl ausgesprochen hatte. Zudem hatte sie die Unterstützung ihres Haaner Stadtverbandes. Innenpolitik, Wirtschaft, Bildung, beide wollten dafür arbeiten, damit NRW als Schlusslicht im deutschlandweiten Ranking wieder an die Spitze gelangt. Untrieser erinnerte spürbar an die konservativen Werte der Partei, setzte sich für eine stärkere Hand des Staates ein, kritisierte die staatliche Regulation der Wirtschaft. Die Mitglieder fühlten sich angesprochen. Er führt die CDU nun in den Wahlkampf.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Jung, konservativ und katholisch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.