| 08.15 Uhr

Mettmann
Die Stadtwaldkids feiern die Powerknolle

Kartoffelfest Mettmann: Die Stadtwaldkids feiern die Powerknolle
Klaus Haxel von den Aulen Mettmannern hat für die Stadtwaldkids Folienkartoffeln ins Feuer gelegt. FOTO: achim blazy
Mettmann. Beim Kartoffelfest des Jugendamtes konnten die Gäste alles über die Knolle erfahren. Zu essen gab es sie auch. Von Klaus Müller

Zum Kartoffelfest hatte das Jugendamt der Stadt Mettmann die Stadtwaldkids in die Freizeitanlage des Stadtwaldes geladen. "Das ist heute ein besonderes Angebot der offenen Jugendarbeit. Ich hoffe, dass dieses Kartoffelfest eine gute Resonanz findet", sagte Seraphin Börger vom Jugendamt vor Beginn der Veranstaltung.

Wenig später zeigte sich, dass das Jungendamt mit dem Kartoffelfest das passende Angebot unterbreitet hatte. Viele Kinder kamen mit ihren Eltern zur Freizeitanlage neben dem Naturfreibad. "Ziel der Maßnahme ist es, dass sich die Kinder mit dem wichtigen Nahrungsmittel Kartoffel auseinandersetzen", sagte Delia Quack, die ebenfalls zum Mitarbeiter-Team des Jugendamtes gehört. Die Stadtwaldkids hatten viele Möglichkeiten, sich mit den gespendeten Kartoffeln zu beschäftigen.

So wurde mit den Kartoffeln gebastelt, geknobelt, gekocht oder die Folienkartoffeln im offenen Feuer zubereitet. "Wir haben auch ein Quiz rund um die besondere Knolle im Angebot", betont Seraphin Börger. In dem Quiz wurde gefragt, wo die Kartoffelpflanze herstammt und wer die Kartoffel nach Europa brachte. In einer weiteren Frage ging es darum, weshalb grüne oder keimende Kartoffeln nicht gegessen werden dürfen und ob es auch Teile der Kartoffel gäbe, die giftig seien. Hingewiesen wurde von den Betreuern des Jugendamtes, dass Kartoffeln sehr gesund seien. Pflanzliches Eiweiß, viele wichtige Mineralstoffe und die Vitamine A,B, und K sorgen dafür, dass die Kartoffel auch Powerknolle genannt wird.

Einige Kinder nutzten die Gelegenheit und bastelten Kartoffellichter. "Das macht riesig Spaß" sagte Kimo (8), der erstmals am Programm der Stadtwaldkids teilnahm. Auch die Aulen Mettmanner waren dabei. "Wir sind seit längerer Zeit Kooperationspartner", erläuterte Klaus Haxel. Er gehört zur Ehrenabteilung der Feuerwehr. Diesmal löschte er kein Feuer, sondern entfachte eines, damit die Kinder zusammen mit ihren Eltern Stockbrot grillen und Folienkartoffeln in die heiße Glut legen konnten. "Früher als Schulkinder hatten wir bei den Bauern Wanders oder Knevels Kartoffel gelesen. Da konnten wir uns einige D-Mark verdienen. Das hießen die Herbstferien auch noch Kartoffelferien", erinnert sich der Aule Klaus Haxel.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kartoffelfest Mettmann: Die Stadtwaldkids feiern die Powerknolle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.