| 00.00 Uhr

Mettmann
KHG-Abiturienten kümmern sich um Flüchtlinge

Mettmann. Jetzt feierte der Abschlussjahrgang des Konrad-Heresbach-Gymnasiums in Mettmann sein bestandenes Abitur in der Stadthalle mit einer festlichen Veranstaltung für die Schülerinnen und Schüler und deren Verwandte. Von Christian Barra

"Der Jahrgang hat sich einiges einfallen lassen, um die Hochschulreife gebührend zu feiern. Schon die Mottowoche mit ihrer Abschlussparty am letzten Schultag war eine gelungene Sache", freute sich Schulleiter Rudolf Kirschner. Besonderen Respekt hat er vor dem sozialen Engagement der Schülerinnen und Schüler, die im vergangenen Jahr die ganze Problematik der Flüchtlingsunterbringung unmittelbar mit der Belegung ihrer Sporthalle an der Laubacher Straße erlebten.

"Die Situation wurde hervorragend akzeptiert und sogar positiv begleitet", betont Kirschner. "Die ganze Schule hat vorgemacht, wie Willkommenskultur funktionieren kann.

Es wurde ein Fußballturnier mit den Flüchtlingen organisiert und die neuen Schüler wurden ohne Spannungen in den Unterricht integriert".

Dass der aktuelle Jahrgang mit insgesamt 86 Schülerinnen und Schülern einen Gesamtdurchschnitt von 2,2 erreichte und damit die beste Abschlussprüfung seit Einführung des Zentralabiturs abgelegt habe, macht den Schulleiter stolz.

Die Besten unter ihnen sind Stephanie Schmidt mit einem glatten Durchschnitt von 1,0 sowie Domenic Kraemer mit 1,1. Er hat ein Jura-Studium in Düsseldorf ins Auge gefasst, während seine Mitschülerin demnächst ein Duales Studium zur Mechatronikerin bei Daimler in Baden-Württemberg beginnen wird.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: KHG-Abiturienten kümmern sich um Flüchtlinge


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.