| 00.00 Uhr

Mettmann
Kinder wünschen sich Puppen oder Federmäppchen

Mettmann. Die Kreissparkasse stellte einen Wunschbaum in der Kundenhalle der Hauptstelle am Jubiläumsplatz auf.

Wunschzettel schreiben hat derzeit wieder Hochkonjunktur. Viele Dinge werden darauf sehnsuchtsvoll notiert - doch gerade in finanziell nicht so gut gestellten Familien bleiben viele Wünsche oft unerfüllt. Abhilfe verspricht auch in diesem Jahr der Weihnachts-Wunschbaum, den die Kreissparkasse Düsseldorf bereits zum siebten Mal gemeinsam mit dem Caritasverband für den Kreis Mettmann in der Filialdirektion am Jubiläumsplatz aufstellt.

"Wir wollen gemeinsam helfen, bedürftigen Menschen in Mettmann Freude zu schenken", erläutert Heike Hildebrandt, Marktbereichsleiterin der Kreissparkasse. Mehr als 170 Wünsche von Mettmanner Bürgern jeden Alters wurden im Vorfeld vom Kinderschutzbund, dem AWO-Familienzentrum, dem Fachdienst für Integration und Migration, der Wohnungslosenhilfe und vielen anderen sozialen Einrichtungen in Mettmann zusammengetragen.

Jetzt hängen die vom Caritasverband liebevoll aufbereiteten Wunschzettel im festlich geschmückten Tannenbaum. Allesamt sind es bescheidene Wünsche in der Größenordnung von 15 bis 20 Euro, die für viele selbstverständlich, aber für manche leider nicht einfach zu erfüllen sind: Gleich mehrere Kinder benötigen eine neue Federmappe für die Schule, ein zweijähriger Junge sehnt sich nach einem Feuerwehrauto, und vielfach steht auch der Wunsch nach einem Gutschein für ein Bekleidungsgeschäft auf dem Wunschzettel.

Viele kleine Mädchen wünschen sich den Klassiker unter den Weihnachtsgeschenken: eine Puppe; aber auch Playmobil und Lego stehen in diesem Jahr wieder hoch im Kurs.

Kreissparkassen-Filialdirektor Thomas Döring weiß: "Helfen ist ganz unbürokratisch: Wer mag, nimmt sich einen Wunschzettel vom Baum, besorgt das Geschenk und gibt es weihnachtlich verpackt bei uns bis zum 9. Dezember ab." Und wieder, so ist sich der Filialdirektor sicher, werden die Wunschzettel innerhalb kürzester Zeit vergriffen sein.

Am 15. Dezember werden die gesammelten Weihnachtspäckchen an die beteiligten sozialen Einrichtungen verteilt. Die Bescherung findet dann, wie jedes Jahr, im Verborgenen statt.

Insgesamt stellt die Kreissparkasse Düsseldorf acht Wunschbäume in ihren Filialen in Mettmann, Erkrath, Heiligenhaus und Wülfrath für den guten Zweck in der jeweiligen Stadt zur Verfügung.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Kinder wünschen sich Puppen oder Federmäppchen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.