| 00.00 Uhr

Mettmann
Kitas der Awo bieten längere Öffnungszeiten an

Mettmann. Durch individuelle Kinderbetreuung soll Eltern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert werden. Von Gina Buchwald-Chassée

Das Bundesprogramm "KitaPlus - weil gute Betreuung keine Frage der Uhrzeit ist" fördert landesweit die Erprobung längerer Öffnungszeiten in Kitas, die Beratung von Eltern zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie sowie die Zusammenarbeit von Kitas mit Arbeitsagenturen, Jobcentern und der Wirtschaft.

Finanzielle Unterstützung erhält das Programm vom Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) im Kreis Mettmann ist mit drei Einrichtungen beteiligt. In der Kita Kolpingstraße in Hilden sind die Öffnungszeiten ab August um eine Stunde verlängert worden. Die Kinder werden nun elf Stunden täglich betreut. Ab Januar 2017 werden auch die Kita Engelbertstraße in Ratingen und die Kita Langforter Str. in Langenfeld länger geöffnet. Zudem werden individuelle Betreuungszeiten für Familien angeboten. Damit ist die AWO kreisweit der Träger mit den längsten Öffnungszeiten der Kitas. Die Einrichtungen haben eine Fachkraft mit fünf Stunden zur Umsetzung des Projektes, hauptsächlich zur Beratung, frei gestellt. Jenny Burkhardt, Projektleitung der AWO, meint, der Bedarf an flexibleren Nutzungszeiten seitens der Eltern sei vorhanden. Eine Stunde mehr sei aber nur eine Übergangslösung, sie wollen die Betreuungszeiten in kleinen Schritten ausbauen. Obwohl die Kitas in den Sommerferien keine Schließzeiten haben, geht sie davon aus, dass die Anmeldungen nach der Urlaubszeit mehr werden. Durch die individuelle Begleitung verändere sich laut Burkhardt der Ablauf in den Kitas. Ihrer Ansicht nach müssen alle Träger überlegen, wie die Aufteilung und Organisation funktioniert und wie man den Dienstplan gestaltet, um ausreichend Freiräume für die Mitarbeiter zu schaffen. Das werde bei der Trägerkonferenz in Berlin im November besprochen. Laut Verena kleine Holthaus, Leitung des Fachbereichs Kinder, verteile es sich nachmittags ab 14 Uhr in den Kindertagesstätten. Für Eltern sei das neue Betreuungsangebot wichtig, es erleichtere die Abläufe der Familien. Daher bemühe man sich, den Bereich weiter auszubauen. Die Förderung hänge aber von den finanziellen Möglichkeiten und Geldern für die Randzeiten-Betreuung ab.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Kitas der Awo bieten längere Öffnungszeiten an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.