| 00.00 Uhr

Mettmann
Kö-Galerie: Investor zieht positive Bilanz

Mettmann: Kö-Galerie: Investor zieht positive Bilanz
Die Parkhausprobleme sind mit dem Bau der zweiten Rampe weitgehend gelöst, sagt Stephan Schnitzler, Prokurist von Phoenix Development. FOTO: dj-
Mettmann. Nach zwei Jahren sieht Phoenix Development das Einkaufszentrum auf Erfolgskurs. Ein neuer Mieter zieht noch ein. Von Dominique Schroller

Mit großer Begeisterung und hohen Erwartungen öffnete die Königshof-Galerie vor etwas mehr als zwei Jahren ihre Türen für die Kunden. Die waren kauflustig und vor allem neugierig auf das neue Einkaufszentrum mitten in Mettmann. Es sollte das Zentrum neu beleben und genau diesen Anspruch hat es auch erfüllt - davon ist zumindest der Investor überzeugt. "Die Mieter sind überwiegend sehr zufrieden, wir haben eine sehr rege Werbegemeinschaft und der Betrieb läuft sehr glatt. Die Center-Zeitung, die alle sechs Wochen in einer Auflage von 65 000 Exemplaren erscheint, kommt bei den Kunden sehr gut an", betont Stephan Schnitzler.

Der Prokurist von Phoenix Development zieht eine rundum positive Bilanz. Das Sortiment komme gut an, und die Parkhausprobleme seien seit dem Bau der zweiten Rampe weitgehend gelöst. "Die zweite Ausfahrt in Richtung Talstraße wird sehr rege genutzt. Sie hat den ständigen Engpass A Königshof aufgehoben und die gesamte Situation entzerrt." Wie viele Kunden täglich in dem Zentrum ihre Einkäufe erledigen, darüber fehlen jedoch bisher genaue Erkenntnisse. "Die Frequenz haben wir in der Tat noch nicht gemessen. Sobald wir eine Vollvermietung haben, und das wird im Herbst der Fall sein, ist das sicher sinnvoll", räumt Stephan Schnitzler ein.

Für den anstehenden Ausbau der Fläche auf der mittleren Ebene rechts vom Parkhaus gibt es bereits einen Mieter. Dort soll sich auf 350 Quadratmetern ein Fachgeschäft für Bastel-, Künstler- und Schulbedarf ansiedeln. "Der Laden verfolgt ein ganz neues Konzept, das vom Niveau und von der Wertigkeit gut in das Zentrum passt", sagt Stephan Schnitzler. Er ist sich sicher, dass dieses zusätzliche Geschäft das bestehende Angebot optimal ergänzt. "Etwas Vergleichbares gibt es in der gesamten Region nicht."

Die Gerüchte, dass Kaufpark sich nach nur zwei Jahren aus der Kö-Galerie verabschiedet, weist der Prokurist entschieden zurück. "Kaufpark ist eine Marke der Rewe-Gruppe und mit diesem Unternehmen haben wir einen Mietvertrag über 15 Jahre mit der Option auf Verlängerung, dann wären es 23 Jahre. Es liegt uns derzeit auch keine Kündigung vor", betont Stephan Schnitzler. Der Lebensmittel-Markt belegt im Untergeschoss eine Fläche von rund 2500 Quadratmetern.

Die Firma Kaufpark bekennt sich ebenfalls zum Standort Mettmann. "Es ist definitiv nur ein Gerücht. Es gibt keine Überlegungen, dort rauszugehen. Wir halten an der Kö-Galerie fest, denn wir sind dort sehr zufrieden", sagt Stefan Köhler, Assistent der Geschäftsführung. Hinweise auf eine Veränderung habe er nicht. Die wollte Stephan Schnitzler hingegen nicht ausschließen. Wenn, dann seien sie jedoch für die Kunden in jedem Fall positiv.

Beispiele in anderen Städten wie Rheinberg und Leichlingen haben gezeigt, dass eine Kaufpark-Filiale auch die Farbe zu Rewe-Rot wechseln kann. "Dabei handelt es sich um keine Umfirmierung, sondern lediglich um eine Änderung des Markenauftritts", hatte das Unternehmen auf RP-Anfrage mitgeteilt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Kö-Galerie: Investor zieht positive Bilanz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.