| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Kreispolizei sucht weitere Sex-Opfer

Kreis Mettmann. Am 19. Juli wurde eine 68-jährige Seniorin in ihrer Wohnung im Velberter Ortsteil Birth überfallen und brutal vergewaltigt. Gegen 21.30 Uhr hatte es an der Wohnungstür der Velberterin geklingelt, die dem unbekannten Mann vollkommen arglos öffnete. Dieser drängte die Seniorin sofort gewaltsam in ihre eigenen Wohnräume zurück, wo die 68-Jährige von dem Mann körperlich misshandelt und vergewaltigt wurde. Erst danach ließ der Straftäter von der schwer verletzten Frau ab und verließ die Wohnung. Das Opfer wurde später zur stationären ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Im Zuge der parallel zur Fahndung stattfindenden Ermittlungen konnten Bilder einer Überwachungskamera sichergestellt und ausgewertet werden, die den Straftäter kurze Zeit vor der Tat am 19. Juli zeigen.

Die Bilder der Überwachungskamera dokumentieren, wie der Mann das spätere Opfer bei dessen Heimweg von Einkäufen in auffälliger Art und Weise verfolgte und erkennbar beobachtete.

Der Beschuldigte stellte sich am 27. Juli der Velberter Polizei. Am Folgetag ordnete das Amtsgericht Wuppertal auf Antrag der Staatsanwaltschaft Untersuchungshaft gegen den 21-jährigen Mann aus Velbert an. Wie die Polizei weiter mitteilt, gingen im Zuge der Öffentlichkeitsfahndung mehrere ernstzunehmende Hinweise aus der Bevölkerung ein, die inzwischen den Verdacht begründen, dass der Mann schon mehrfach vor dem 19. Juli 2017 im Bereich des Velberter Ortsteils Birth mit sexuell motivierten Straftaten gegen ältere Frauen aufgefallen ist. Das Kriminalkommissariat 11 (KK 11) in Mettmann ermittelt mit Hochdruck zu den aktuell bekanntgewordenen Hinweisen, aber auch zu bisher noch ungeklärten Straftaten dieser Art in Velbert aus der jüngeren Vergangenheit.

Vor diesem Hintergrund bitten die Polizei und das ermittelnde Kriminalkommissariat in Mettmann um weitere Hinweise, insbesondere um Meldung von etwaigen Opfern bislang noch nicht angezeigter sexueller Übergriffe.

Solche Hinweise nimmt die Polizei in Velbert, Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

(cz)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Kreispolizei sucht weitere Sex-Opfer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.