| 00.00 Uhr

Mettmann
Kreisverkehrswacht verabschiedet Ralf Hezel

Mettmann. "Wenn man was gerne und mit viel Spaß macht, möchte man nicht unbedingt noch dafür ausgezeichnet werden", sagte Ralf Hezel ganz bescheiden gestern im Kreishaus. Mehr als 13 Jahre lang war er Geschäftsführer für die Kreisverkehrswacht. Die ehrenamtliche Arbeit hat ihm Spaß gemacht. Landrat Thomas Hendele und Claus Voussem, Vizepräsident der Landesverkehrswacht, ließen es sich trotzdem nicht nehmen, Ralf Hezel mit einem Empfang zu verabschieden. Was hat Hezel bei der Kreisverkehrwacht gemacht? Neben seinem Beruf als Mitarbeiter des Straßenverkehrsamts des Kreises hat er sich um die Geschäfte der Kreisverkehrswacht gekümmert. Von Oliver Wiegand

Dazu gehört vor allem der Ausbau der Gruppe der Verkehrskadetten. Die Jugendlichen im Alter von 14 bis 22 Jahren unterstützen die Polizei bei Veranstaltungen wie Trödelmärkten, Kirmes, Messen, Open Air-Konzerten und größeren Sommerfesten. Ein großes Anliegen war Hezel, das Angebot an Fahrsicherheitstrainings zu erhöhen. "Die Zahl der Trainings für Auto- und Motorradfahrer hat sich in den vergangenen Jahren verdreifacht", sagte Landrat Thomas Hendele in seiner Laudatio. Allein in diesem Jahr gibt es 25 Übungsseminare mit fast 300 Teilnehmern.

Das trage dazu dabei, dass im Kreis Mettmann die Zahl der Verkehrsunfälle im Rahmen bleibe, so Hendele. Immerhin seien in den zehn Städten rund 360.000 Autos zugelassen. Hinzu komme noch der Durchgangsverkehr. Mit ins Leben gerufen hat Ralf Hezel auch die Initiative "Toter Winkel". Seine Nachfolge tritt Martin Schuckel an, der ebenfalls beim Straßenverkehrsamt arbeitet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Kreisverkehrswacht verabschiedet Ralf Hezel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.