| 07.58 Uhr

Mettmann
Das Einzelelement fügt sich in die Umgebung ein

Kunsthaus Mettmann: Das Einzelelement fügt sich in die Umgebung ein
Viktoria Strecker studiert an der Kunstakademie Düsseldorf. FOTO: Felix Gontzen
Mettmann. Viktoria Strecker stellt im Mettmanner Kunsthaus aus.

Das Kunsthaus Mettmann präsentiert die Ausstellung "Mnemonics" der Düsseldorfer Künstlerin Viktoria Strecker. Zu den Arbeiten der Künstlerin: In Zeichnungen und Installationen wird das Einzelelement und seine Bedeutung im Zusammenhang mit seiner Umgebung untersucht. Ob in filigranen Strukturen auf Pistazienschalen oder wandsprengenden Filament-Arrangements steht die Frage nach einer komplexen Art der Urform und ihrer räumlichen (Un)-Endlichkeit im Vordergrund. Ergebnisse unterschiedlicher Übersetzungsprozesse von einem Material ins andere werden in dieser Ausstellung vorgestellt und geben so Einblick in das forschende Schaffen der Künstlerin. Viktoria Strecker studiert an der Kunstakademie Düsseldorf bei Marcel Odenbach. Ihre Werke können noch bis zur Finissage am 27. Juni von 13 bis 17 Uhr im Kunsthaus Mettmann an der Lohstraße 2 gesehen werden.

Die Öffnungszeiten sind Freitag, von 17 - 19 Uhr und Samstag von 11 bis 13 Uhr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kunsthaus Mettmann: Das Einzelelement fügt sich in die Umgebung ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.