| 00.00 Uhr

Mettmann
Martin Kaymer auf Stippvisite in Mettmann

Mettmann: Martin Kaymer auf Stippvisite in Mettmann
Martin Kaymer spielte ein Runde mit Boxer Sven Ottke (r.). Kaymer kann sich vorstellen, dass das Turnier bald einmal im Jahr stattfinden wird. FOTO: Blazy, Achim (abz)
Mettmann. Der Weltklasse-Golfer Martin Kaymer und die Deutsche Sporthilfe luden gestern zu einem Benefizturnier in den Golfclub Mettmann ein. Mit von der Partie waren viele Prominente wie Boxer Sven Ottke. Von Klaus Müller

Mit einem besonderen Event wartete der Golf Club Mettmann auf. Er veranstaltete das von der Stiftung Deutsche Sporthilfe und der Martin Kaymer Helianthus Stiftung ins Leben gerufene Charity-Turnier "Fairway to Rio".

Handballer Christian Schwarzer und Tischtennisspieler Jörg Roßkopf (rechts) gingen ebenfalls auf Punktejagd. FOTO: Blazy, Achim (abz)

Martin Kaymer und die Deutsche Sporthilfe hatten die Sportprominenz zur Benefiz-Veranstaltung in seinem Heimat-Club geladen und viele Olympiasieger, Welt- und Europameister aus den verschiedenen Sportarten kamen gern in die Kreisstadt, um für einen guten Zweck Golf zu spielen.

Im Gespräch mit unserer Redaktion betonte Martin Kaymer, dass er gern zu dem Golfclub zurückkehrt, bei dem alles angefangen habe. "Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich mit meinen Eltern und meinem Bruder Philip hier auf der damals frisch gebauten Anlage mit dem Golf begonnen habe. 1997 wurde ich hier Clubmeister." Er machte deutlich, dass ihm seine Stiftung viel bedeute. "Ich möchte mit der Helianthus-Stiftung gern benachteiligte Kinder und Jugendliche, insbesondere junge Sportler, fördern. Damit möchte ich der Gesellschaft etwas zurückgeben und Kindern und Jugendlichen, die unter anderen sozialen Verhältnissen aufwachsen, eine Perspektive geben."

Der Weltklasse-Golfer hob hervor, dass er sich gut vorstellen könne, dass dieses Wohltätigkeits-Turnier einmal jährlich im Golf Club Mettmann stattfindet. "Das müsste aber mit den Verantwortlichen des Golf Clubs Mettmann abgesprochen werden. Es gehört im Vorfeld eine Menge Organisation dazu. Ich möchte die Gelegenheit nutzen, mich bei allen Beteiligten des Clubs für ihr Engagement zu bedanken." Den deutschen Golfsport sieht er im Aufwind. "Es wäre toll, wenn es gelingt, die Austragung des Ryder Cups 2022 nach Deutschland zu holen. Das würde einen Riesenschub für den Golfsport in Deutschland bringen. Ich hoffe, dass die Gespräche erfolgreich abgeschlossen werden."

Punkt elf Uhr erklang die Sirene und das Turnier begann. Alle Teams begannen auf der 18-Loch-Anlage an verschiedenen Startlöchern. Am Loch 3 konnte jedes Team mit Martin Kaymer spielen. "Ich habe mich über die Einladung gefreut und spiele gern für einen guten Zweck", sagt der frühere Skisprung-Olympiasieger in der Mannschaft, Dieter Thoma. Seit knapp zehn Jahren spiele er Golf. Tischtennisspieler Jörg Roßkopf, WM-Zweiter und Silbermedaillen-Gewinner im Doppel, hat erst vor sechs Jahren seine Liebe zum Golf entdeckt. "Jetzt lässt mich der Bazillus nicht mehr los", so der derzeitige Bundestrainer.

Jonas Reckermann, Beachvolleyball-Olympiasieger 2012 in London, Speerwerferin Steffi Nerius, Weltmeisterin und Olympiazweite, Tobias Angerer, Ski-Langlauf-Legende, und viele andere Prominente schwangen den Golfschläger auf der herrlichen Anlage. "Wir hatten rund 40 Leute aus unserem Club im Einsatz, die in unterschiedlicher Funktion für den reibungslosen Ablauf des Benefiz-Turnieres sorgten", berichtet Horst Fechner, Präsident des Golf Clubs Mettmann.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Martin Kaymer auf Stippvisite in Mettmann


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.