| 00.00 Uhr

Kreis Mettmann
Mehr als nur Schmusehunde

Welthundetag 2016: Die Hunde unserer Leser, Teil 2
Welthundetag 2016: Die Hunde unserer Leser, Teil 2 FOTO: Anja Franke
Kreis Mettmann. Paul und Shadow sind als Projekthunde in Kitas, Schulen und Seniorenstiften im Einsatz. Am Welttag des Hundes gibt's heute für die beiden ein Leckerli. Von Valeska von Dolega

Warum der Hund als bester Freund des Menschen gilt, ist für Oliver Fredrich eine leicht zu beantwortende Frage. "Er wertet nicht. Er ist immer da. Und immer gleich." Er muss es wissen, zusammen mit Astrid Winzen hat er 2007 die Idee zu seinen "Projekthunden" entwickelt und 2009 an den Start gebracht.

Wichtigste Mitarbeiter im Team sind Paul (8) und Shadow (4), zwei Australian Shepherds. Beide Süßlinge sehen knuffig aus. Sind sie im Einsatz, sind sie allerdings nicht auf Schmusekurs, sondern um bei der Bewegungsförderung, Gewaltprävention, Arbeit mit verhaltensauffälligen Kindern oder mit dementiell veränderten Menschen die positive Rolle eines Eisbrechers oder Vermittlers zu übernehmen. Bislang machten sie das in Kitas, Schulen, sozialen Einrichtungen wie Jugendämtern oder Seniorenheimen in NRW. "2016 haben wir auch einen Lehrauftrag an der Justus-Liebig-Universität Gießen." Dort geht es im Pädagogikstudium darum, wie Hunde zu Therapiezwecken eingesetzt werden können.

"Beim Bewegungsparcours geht der Hund als so etwas wie der Lehrer vorneweg", gibt Fredrich, der Hundetrainer und anerkannter Sachverständiger ist, ein Praxisbeispiel. Nach dem Prinzip, "wenn das ein Hund schafft, dann ist das für dich ein Klacks!", machen Kinder es ihm nach. Im Konflikttraining wird vermittelt, dass der Hund, sein Lieblingsspielzeug fest in der Schnauze, das Spielzeug nicht dann herausrückt, wenn er angebrüllt oder an ihm gezerrt wird.

Welthundetag 2015: die Hunde-Bilder unserer Leser, Teil 9 FOTO: RPO/Stefanie Wein

"Höflichkeit schadet nie", lautet hier die alltagstaugliche Formel. Nicht nur für den Moment, sondern in allen Lebenslagen. Und je nachdem, wie man Paul zum Mitgehen auffordert, trottet er gelangweilt oder interessiert mit.

Aber Astrid Winzen und Oliver Fredrich bilden in ihrer Schule auch aus. Beim Hunde Abc geht es bei zwei Terminen á 90 Minuten um Grundsätzliches im Umgang mit dem Vierbeiner. Der kleine Hundeführerschein umfasst vier Sitzungen á 90 Minuten und macht aus forschen Rüpeln zuverlässige Leinengänger. Und wer meint, in seinem Wuffel steckt das Zeug zu mehr, kann gemeinsam mit seinem Liebling die Schulbank drücken. Bevor er aber die Ausbildung zum Schulhund, für Fachvorträge oder als Projekthund beginnen kann, muss allerdings zunächst ein Eignungstest absolviert werden. Dabei steht nicht nur der Hund auf dem Prüfstand - sein Besitzer ebenso. "Wir gucken genau hin, wie der Umgang miteinander ist."

Welthundetag 2015: die Hunde-Bilder unserer Leser, Teil 8 FOTO: RPO/Michael Wydra

Etwa 70 Hunde haben Astrid Winzen und Oliver Fredrich bislang ausgebildet, Paul inklusive. "Den haben wir aus offensichtlich schlechter Haltung übernommen. Er war der totale Angstbeißer." Davon ist er inzwischen weit entfernt. Was er allerdings nach wie vor gerne hat, ist eine Belohnung. Anlässlich des Welthundetags, der heute gefeiert wird, darf es für ihn und Kumpel Shadow ein Leckerli mehr sein.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kreis Mettmann: Mehr als nur Schmusehunde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.