| 16.58 Uhr

Mettmann
Fahrraddiebstahl: Jugendliche belügen Polizei

Mettmann. Was drei Jugendliche Anfang Januar der Polizei berichteten, klang dramatisch. Nach eigenen Angaben wurden sie am 3. Januar gehen 23.15 Uhr an der Sportanlage Auf dem Pfennig von mehreren Personen angesprochen. Die Gruppe soll den Jugendlichen mit Baseball-Schlägern Prügel angedroht und sie so gezwungen haben, ihre Fahrräder herauszugeben.

Wie die Polizei am Dienstag berichtete, haben die Jugendlichen die Geschichte frei erfunden. Bei Vernehmungen verstrickten sich die 15- bis 17-jährigen Schüler in Widersprüche. Sie gestanden, den Raub komplett erfunden zu haben. Offensichtlich wollten sie so gegenüber ihren Eltern den Verlust der Fahrräder begründen.

Ihre Fahrräder hatten die Jugendlichen an der Hasselbeckstraße einfach liegengelassen. Offenbar wollte das Trio vor der Polizei flüchten und glaubte, man sei zu Fuß schneller. Die Polizei war von Anwohnern gerufen worden, weil Jugendliche mitten in der Nacht "ungebührlich laut randaliert" hatten. Die Suche nach den Randalierern war bei diesem Polizeieinsatz ohne Erfolg.

Allerdings: Die Polizei stellte die Fahrräder der Jugendlichen sicher. Ihre Räder bekommen die drei jungen Mettmanner jetzt wieder zurück. Gleichzeitig haben sie nun aber wohl nicht nur den befürchteten Ärger mit ihren Eltern zu erwarten, den sie mit ihren Falschaussagen verhindern wollten. Strafverfahren, wegen der Vortäuschung einer schweren Straftat (Verbrechen), wurden gegen alle drei Beschuldigten eingeleitet.

(wie)
Diskussion
Das Kommentarforum zu diesem Artikel ist geschlossen.