| 00.00 Uhr

Mettmann
Mettmann räumt wieder auf

Mettmann: Mettmann räumt wieder auf
Während die meisten Helfer wie hier Blumenzwiebeln setzten, waren andere mit Müllsäcken und Greifern im Park unterwegs. FOTO: a. blazy
Mettmann. Der Bürgerverein Metzkausen hat am Samstag das Großreinemachen begonnen. Und 4000 Blumenzwiebeln gesetzt. Von Rabea Gruber

Nächstes Frühjahr sollen viele neue Blumen im Combergpark erblühen. Der Bürgerverein Metzkausen war deshalb schon am Samstag fleißig. Rund 4000 Blumenzwiebeln haben die Mitglieder eingepflanzt - eine bunte Mischung aus Krokussen, Schneeglanz, Blausternchen und Puschkinien. "Und Narzissen dürfen natürlich auch nicht fehlen", sagte Anette Regenhardt, die Kassenwartin des Bürgervereins.

Während die meisten Helfer Blumenzwiebeln setzten, waren andere mit Müllsäcken und Greifern im Park unterwegs. Auch Landschaftsgärtnermeister Moritz Briem packte wieder mit an. Nachdem er bereits im Frühjahr bei der Anlage der Obstwiese geholfen hatte, bereitete er am Samstag den Boden für die Zwiebeln vor. Bereitgestellt wurden die Blumenzwiebeln und auch die Arbeitsgeräte von der Stadt.

"Es macht Sinn, jetzt im Herbst schon zu pflanzen", befand Regenhardt. "Dann werden die Blumen hier hoffentlich schon im nächsten Frühjahr blühen." Zusammen mit den vom Bürgerverein angelegten Beeten und den 15 gespendeten neuen Bänken präsentiert sich der Combergpark dann richtig attraktiv. Auch die neuen Laternen hat der Verein mit 6000 Euro unterstützt.

Die Pflanzaktion am Samstag war der Startschuss des alljährlichen Großreinemachens. Bis Ende November wird jetzt in der ganzen Stadt unter dem Motto "Mettmann räumt auf" fleißig gearbeitet. Insgesamt werden rund 700 Kinder und Erwachsene erwartet, welche die öffentlichen Flächen säubern und verschönern wollen. Neben den Bürgervereinen haben sich auch schon Kindergärten und Schulen sowie die St. Sebastianus-Schützen, der Verein Mettmann gegen Rechts und die Mettmanner Geocacher angemeldet. Die Aktion "Mettmann räumt auf" findet bereits seit einigen Jahren im Herbst statt. Der Vorteil gegenüber den traditionellen Dreck-weg-Tagen im Frühjahr besteht darin, dass Vögel zur Brutzeit ungestört bleiben. Zudem eignet sich der Herbst am besten, um Blumen zu pflanzen. Durch Frost und Schnee ist der Boden im Frühjahr oft zu hart.

Wer selbst mithelfen möchte, kann sich entweder einer der vielen Helfergruppen anschließen oder eine eigene Aktion starten. Anmeldungen für ein Projekt in den nächsten sechs Wochen nimmt der Abfallberater Wolfgang Orts entgegen: "Egal ob Einzelpersonen, Vereine, Kleingärtner oder Unternehmen: Alle sind herzlich willkommen, um in unserer Stadt tätig zu werden und ein Zeichen zu setzen."

Nach der Bepflanzung des Combergparks stehen für den Metzkausener Bürgerverein nun noch einige weitere Termine im Jahreskalender: Am Sonntag, 30. Oktober findet der alljährliche bunte Nachmittag im Pfarrsaal der katholischen Kirche Heilige Familie statt. Ab 15 Uhr zeigt Albert Regenhardt eine Diashow der verschiedenen Aktivitäten des Vereins. Musik gibt es von den Metzkausener Mundharmonika-Spielern. Ein großer Programmpunkt erwartet die Metzkausener dann am Sonntag, 13. November. In einer Feierstunde wird am Denkmal Wilhelmshöhe der Toten des Ersten und Zweiten Weltkriegs gedacht. Die Freiwillige Feuerwehr und die Reservisten werden ab 10 Uhr eine Ehrenwache abhalten, dazu spielt das Blasorchester des Hubbelrather Hegerings. "Danach geht es dann in den Ratskeller und die erste Runde geht auf den Bürgerverein", kündigte Anette Regenhardt an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Mettmann räumt wieder auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.