| 00.00 Uhr

Mettmann
Mettmann räumt wieder auf

Mettmann: Mettmann räumt wieder auf
In Metzkausen konnte der Bürgerverein auch viele Familien zum Mitmachen motivieren, darunter Philipp mit seinem Sohn Tao. FOTO: stephan köhlen
Mettmann. An dem gemeinschaftlichen Großreinemachen beteiligten sich am Wochenende auch die Initiative Goldberg und der Bürgerverein Metzkausen. Zusätzlich wurden rund 4000 Blumenzwiebeln gepflanzt. Von Klaus Müller

Derzeit läuft in der Kreisstadt wieder die Aktion "Mettmann räumt auf". An dem gemeinschaftlichen Großreinemachen beteiligten sich am vergangenen Wochenende auch die Initiative Goldberg und der Bürgerverein Metzkausen. Sie wollten mit dazu beitragen, das Erscheinungsbild in den Stadtteilen nachhaltig zu verbessern. Nachdem bereits die "Aulen Mettmanner" eine Woche zuvor den Stadtwald vom Unrat befreiten, widmete sich die Initiative Goldberg nun dem benachbarten Bereich Goldberger Teich und Umgebung. Tatkräftig unterstützt wurden die "Goldberger" von einigen Mitgliedern der Mettmanner CDU.

So ließen es sich unter anderem die neue CDU-Stadtverbandsvorsitzende Gabriele Hruschka und der Fraktionsvorsitzende Richard Bley nicht nehmen, den Kampf gegen Schmutz und Unrat aufzunehmen oder Blumenzwiebeln zu pflanzen. "Wir sind als Initiative Goldberg erstmals bei dieser stadtweiten Umwelt-Aktion dabei und freuen uns, dass die CDU, die auf diesem Gebiet schon einige Erfahrung besitzt, uns mit Rat und Tat zur Seite steht", sagte die Vorsitzende der Goldberg-Initiative, Renate Stricker. Sie wies darauf hin, dass sich bereits zwei Tage zuvor viele Kinder aus dem Quartier Goldberg an der Aktion beteiligt hätten. "Die waren richtig fleißig", lobte sie.

Renate Stricker (Initiative Goldberg) und Gabi Hruschka (Ratsmitglied CDU) pflanzten in der Nähe vom Goldberger Teich Blumenzwiebeln. FOTO: Köhlen Stephan

Neben der Reinigungsaktion sei vor allem das Pflanzen von Blumenzwiebeln sehr wichtig, betonte Stricker. "Im kommenden Frühjahr soll unser Wohngebiet durch neue Krokusse, Tulpen und Osterglocken aufblühen", so ihr Wunsch. Brigitte Sappelt, die ebenfalls am Goldberg wohnt, erklärte, dass sie es begrüße, dass die Aktion "Mettmann räumt auf" nicht mehr wie früher an einem Tag stattfinde, sondern sich über mehrere Wochen erstrecke. "So können sich Interessierte unabhängig von einem feststehenden Termin beteiligen."

Vorbildlich ist seit Jahren der Einsatz des Bürgervereins Metzkausen für das Gebiet rund um den Comberg-Park. Da macht der Bürgerverein, der mittlerweile 1000 Mitglieder hat, seinem Vereinsmotto "die tun was" alle Ehre. "Wir hatten erneut viele fleißige Helfer bei unserer Pflanz- und Reinigungsaktion dabei. Auch viele Familien haben sich beteiligt", berichtete Vorstandsmitglied Anette Regenhardt.

Die vielen Helfer, die mit Spaten, Harken und Schaufeln bewaffnet an die Arbeit gingen, setzten nebenbei noch rund 4000 Blumenzwiebeln in die Erde, damit Teile Metzkausens im Frühjahr von einer Blumenpracht umgeben sind. Einige Helfer mit dem Bürgervereins-Vorsitzenden Klaus Sänger an der Spitze befreiten die Ränder der Hasseler-, Hasselbeck- und Florastraße von Müll. "Dank einer großzügigen Spende von 2000 Euro werden wir demnächst auf dem Regenrückhaltebecken am Comberg-Park Sträucher pflanzen", verriet Schatzmeisterin Anette Regenhardt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Mettmann räumt wieder auf


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.