| 00.00 Uhr

Mettmann
Mettmanner bemalt triste Schaltkästen in der Stadt

Mettmann. Es sei ausdrücklich keine Kunst, sagt Peter Feyen. Er hat zwei Schaltkästen an der Kirchtreppe, die beschmiert waren, neu bemalt. Feyen hat das Mauerwerk der Kirchtreppe aufgenommen und die beiden Schränke quasi als Stützpfeiler dekoriert. Ist nicht dekorativ, auch nicht besonders schön, doch die kleinen "Mauersockel" fügen sich in die Umgebung ein. Von Christoph Zacharias

Feyen, Hobbymaler und Vorsitzender der Genossenschaft "VierViertel für Mettmann", hatte zuvor Schaltkästen bemalt, die vor dem Kino stehen. Dort griff er bekannte Kinofilme auf und malte beispielsweise einen weißen Hai auf einen Schaltkasten. Die Verschönerungsaktion hat Feyen für das Aktionsbündnis "Sauberes Mettmann" vorgenommen. Um weitere trostlose, graue Kästen in der Stadt in kleine Kunstwerke zu verwandeln, will das Aktionsbündnis einen Aufruf starten, um talentierte Mettmanner Künstler und Sponsoren zu finden, die die Aktion unterstützen. "Wir stellen das Material", sagte Erster Beigeordneter Dietrich Stang und die Heimatvereinigung "Aule Mettmanner" fungiert als Sponsor. Kontoverbindungen gibt es Internet, Stang ist unter der Telefonnummer 02104 980-103 oder 104 zu erreichen.

Rund 30 Schaltkästen sollen in Mettmann noch bemalt werden.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Mettmanner bemalt triste Schaltkästen in der Stadt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.