| 00.00 Uhr

Mettmann
Mit Spielen einen Weg zueinander finden

Mettmann. Tag für Senioren in der Mettmanner Oberstadt. Von Lucie Sanke

Um die 15 junggebliebene Senioren starteten ihren Tag mal anders: Sie machten sie sich auf den Weg, um an sportlichen Aktivitäten und Spielen teilzunehmen. Caritas, Awo und der Kreissportbund hatten einen ganz besonderen Aktionstag unter dem Motto "Bewegt durchs Quartier mit Crossboccia" veranstaltet. Große Unterstützung bekamen sie dabei von Norbert Koch vom Landessportbund. Dazu waren eine ganze Menge Utensilien mitgebracht worden: Jongliertücher, Bälle, Seile, Ringe und natürlich auch die Crossboccia Bälle. Crossboccia ist ein neuer Trendsport, den 2005 zwei Wuppertaler entwickelten. Abgeleitet vom Boule wird Crossboccia von weiteren Regeln ergänzt, die das ganze Spiel freier gestalten. Im Vordergrund steht hierbei, dass man überall, auch auf unebenen Untergründen wie Kopfsteinpflaster, spielen kann. Koch erklärte, dass aber an dem Tag nicht nur das alternative Boccia im Mittelpunkt stünde, sondern auch die allgemeine Bewegung im Alter. "Bewegung ist lebensnotwendig, mit Bewegung bleibt man viel länger fit im Alter", sagt er. Deshalb waren die Aktionen auch unter anderem von Gruppen- und Partnerspielen, Gleichgewichtsübungen und freier Bewegung geprägt.

Der gemütliche Vormittag endete für alle Beteiligten mit einem kleinen Mittags-Snack in der Awo Geschäftsstelle. Auch Magret Sönnichsen vom Caritas Netzwerktreff und Heike Henschke von der Awo waren mit dabei und freuten sich über den gelungenen Tag. Beide finden, wenn die zweieinhalbstündige Tour bei allen auf positive Resonanz trifft, wird diese in Zukunft regelmäßig stattfinden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Mit Spielen einen Weg zueinander finden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.