| 00.00 Uhr

Mettmann
Nachbarschaft wird seit Jahren großgeschrieben

Mettmann. Das 17. Quantenbergfest mit Beachvolleyball-Turnier. Von Klaus Müller

Das Quantenbergfest hat mittlerweile eine Tradition. Es wurde es bereits das 17. Mal veranstaltet. Was 1999 als kleines Straßenfest der Nachbarn in Mettmann-West begann, ist zu einem Stadtteilfest geworden, zu dem Besucher aus ganz Mettmann kommen. "Ich kann mich noch gut an die Anfänge erinnern. Mein Vater Dieter Gebauer gehörte damals zum Gründerteam der Organisatoren. Auch Mehne Dietz und Edgar Küchler, die heute noch bei den Quantenbergern aktiv sind, waren bereits dabei", erklärte Daniel Gebauer. "Ich wohne zwar nicht mehr direkt hier in der Siedlung, doch komme ich gern wieder hierhin, weil ich alte Bekannte treffe."

Zu einer der langjährigen Aktivitäten beim Quantenbergfest gehört das Beachvolleyball-Turnier. Der Sieger wird mit dem Dieter-Gebauer-Gedächtnispokal ausgezeichnet. In diesem Jahr ging der Wanderpokal an das stark aufspielende Team der "Gummibärchen". Den zweiten Platz belegten die "Beach-Bärchen". "Mein Dank geht an die Stadtverwaltung. Die hat in den letzten Tagen die Beachvolleyballanlage wieder in Schuss gebracht und dabei riesige Mengen frischen Sandes verlegt", sagte Edgar Küchler. Er gehört mit Manfred "Manni" Krämer und Wolfgang Halber zum rührigen Organisations-Team. "Der Erlös des Festes geht übrigens in den Kauf eines neuen Volleyballnetzes." Edgar Küchler macht deutlich, dass das Gemeinschaftsgefühl bei den Quantenberger einen hohen Stellenwert habe. "So organisieren wir jedes Jahr auch einen Martinszug mit Martinsfeuer und Mantelteilung sowie anschließendem gemütlichen Beisammensein." Das Orga-Team bedankt sich besonders beim Mettmanner Bauverein, der wie in den vergangenen Jahren mit einer großzügigen Spende das Quantenbergfest unterstützte.

Bei gutem Wetter fanden diesmal viele Besucher zum Quantenberg. Sie saßen im Festzelt bei Kaffee und Kuchen oder dem Salatbuffet. Der Grill- und Würstchenstand hatte viele Abnehmer und am Bierpavillon und an den Stehtischen wurde geklönt. Die Kinder hatten unter anderem viel Spaß im Planschbecken. Am Abend sorgte der Auftritt der Rockgruppe "Cränk", die über ein breites Repertoire verfügte, für gute Stimmung auf dem Festgelände. "Ich mag dieses urgemütliche Siedlerfest. Das ist hier ein schönes Ambiente und ich treffe nette Leute", sagte Martin Preuß.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Nachbarschaft wird seit Jahren großgeschrieben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.