| 00.00 Uhr

Mettmann
Nachbarschaftsfest in der städtischen Notunterkunft

Mettmann. In Kooperation mit der Arbeiterwohlfahrt, Ortsverband Mettmann, und dem Kinderschutzbund, Ortsverband Mettmann, waren Bewohner und Nachbarn zu einem Begegnungsfest in die Danziger Straße eingeladen. Der Spielplatz der städtischen Einrichtung war eingerichtet mit einem Grill- und Waffelstand, Schminktischchen und Sitzgelegenheiten. Die Kinder konnten Geschicklichkeitsspiele kennenlernen und an Ratespielen teilnehmen. Großes Interesse zeigten die Kinder beim Dosenwerfen und schnellen Nüsse knacken. Viele Eltern staunten über die Angebote und nach zögerlichem Start beteiligten sich alle Kinder an den Spielen, auch Nachbarkinder fanden es auf dem Spielplatz spannend. Engagierte ehrenamtliche Helfer und Sachspenden machten dieses Begegnungsfest möglich.

Einigen Nachbarn und Mitgliedern des Integrationsrates wurden die Räumlichkeiten gezeigt und über die unterschiedlichen Angebote informiert. Der Fachbereich Bildung, Jugend und Soziales wurde durch Marko Sucic vertreten, Leiter des Sozialamtes. Auch dadurch wurde die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung sichtbar. Die hellgestrichene Straßenseite der Notunterkunft strahlte passend zum Wetter. "Dafür danken wir besonders dem Malerbetrieb Henry Winzen für den Anstrich und der Dachdeckerfirma Glörfeld für das notwendige Gerüst", sagt der Kinderschutzbund.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Nachbarschaftsfest in der städtischen Notunterkunft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.