| 00.00 Uhr

Mettmann
Neue Galerie eröffnet in der Alten Fabrik

Mettmann: Neue Galerie eröffnet in der Alten Fabrik
Noch staubt's überall, aber schon in einer Woche will Rolf Heitmann in der Alten Fabrik seine Galerie eröffnen. FOTO: Dietrich Janicki
Mettmann. Der gebürtige Kölner Rolf Heitmann verkauft ab dem 14. Dezember Bilder von Berliner Künstlern. Der Preis der Werke liegt zwischen 400 und 1500 Euro. Die Bilder sind großformatig und haben zeitgenössische Stilelemente. Von Christoph Zacharias

Rolf Heitmann (66) eröffnet am 14. Dezember ab 19 Uhr in der Alten Fabrik an der Elberfelder Straße die "Art Galerie in Time". Der gebürtige Kölner, der heute in Hochdahl wohnt, präsentiert ein recht ungewöhnliches Galerie-Konzept. Er hat in Berlin einen Galeristen kennengelernt, der Bilder von unbekannten Künstlern abkauft. Die Werke sind sowohl gegenständlich als auch abstrakt, großformatig und eignen sich als dekoratives Stilelement in Wohnungen, Kanzleien, Praxen und Firmengebäuden. "Viele der Maler leben von der Hand in den Mund und erhalten so ein festes Einkommen. Denn der Galerist in Berlin kauft den Kreativen in einem festen Zeitrahmen 30 bis 40 Bilder ab", sagt Heitmann. Die Bilder sind zwar signiert, aber der Name des Künstlers ist anonym.

Der Galerist kennt die Künstler seit Jahren, weiß, dass sie hochwertige Bilder produzieren. "Die Qualität ist entscheidend", sagt Heitmann. Die Werke kosten zwischen 400 und 1500 Euro, sind also auch für Normalverdiener erschwinglich. Heitmann fand die Idee so gut, dass er sie jetzt im Rheinland umsetzen will. Er war viele Jahre in der Bekleidungsindustrie beschäftigt, unter anderem als Gesellschafter und Geschäftsführer des Textilunternehmens von Klaus Steilmann in Wattenscheid. 1996 schied Heitmann aus, gründete eigene Firmen in Peking und Köln. Seit zwei Jahren ist er Privatier und hat jetzt seine Leidenschaft als Galerist entdeckt.

"In der Alten Fabrik habe ich eine Location gefunden, die genau meinen Vorstellungen entspricht." Mit dem Eigentümer der Alten Fabrik, dem Mettmanner Bauverein, wurde er schnell handelseinig. MBV-Vorstand Volker Bauer habe die Idee der Galerie toll gefunden. Die Miete sei moderat. "Eigentlich ist der MBV somit auch ein Sponsor meiner Galerie", sagt Heitmann und lacht. Auf 400 Quadratmetern wird er ab dem 14. Dezember 60 bis 70 Bilder ausstellen. Alle sechs Wochen werden die Werke ausgewechselt und durch andere Bilder ersetzt. Durch die enge Zusammenarbeit mit den Künstlern und dem Berliner Galeristen sowie dem Schaffen neuer Betriebs- und Absatzwege sei er in der Lage, die Preise extrem niedrig zu halten. "Vergleichbare Malerei ist nicht nur in Düsseldorf um ein vielfaches teurer", betont Heitmann.

Derzeit wird in der Alten Fabrik kräftig gearbeitet. Das Treppenhaus wird erneuert. Der große Ausstellungsraum der Art Galerie in Time ist betont puristisch gehalten. Die Decke ist unverputzt und erinnert so an die Industriegeschichte des Gebäudes.

Mit Rolf Heitmann ist ein weiterer Künstler und Kreativer in die Alte Fabrik eingezogen. Die Malerin und Fotografin Martina Chardin hat dort ebenso ihre Werkstatt, wie die Grafikdesignerin Gabriele von Mauschwitz.

Rolf Heitmann will seine Galerie über die Grenzen von Mettmann bekannt machen und erhofft sich einen Interessentenkreis der aus dem gesamten Rheinland kommt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Neue Galerie eröffnet in der Alten Fabrik


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.