| 00.00 Uhr

Mettmann
Neuer Investor für Diakonie-Zentrum

Mettmann. Das Seniorenhaus in Heiligenhaus wechselt den Vermieter. Von Sandra Kreilmann

Das Seniorenheim der Bergischen Diakonie Aprath an der Schulstraße bekommt einen neuen Besitzer: Die Lindhorst-Gruppe übergibt das 2012 eröffnete Haus an die Wirtschaftshaus-Gruppe, die wiederum verkauft einzelne Einheiten an Anleger. "Es ändern sich nur die Besitzverhältnisse", betont Diakonie-Vorstand Gerhard Schönberg, "die Diakonie bleibt weiter Mieter des kompletten Hauses so, wie es ist und rechnet auch weiterhin so ab, wie bisher."

Auch finanziell werde sich aufgrund des Verkaufs nichts ändern: "Das Altenpflegegesetz NRW regelt sowohl den Investitionskostenanteil als auch den Pflegekostenanteil. Die Mieten sind auf dieser Grundlage hin nach oben hin gedeckelt, deswegen ist hier keine beliebige Steigerung der Kosten möglich", betont Schönberg. Auch Einziehen können die Anleger aufgrund ihres Kaufes nicht, eben so wenig bedeute das ein Vorbezugsrecht der Zimmer.

Noch sei der Verkauf nicht notariell bestätigt, die Vermarktung laufe aber bereits. Die Kaufpreis der Pflegeappartements liegen, so der Vermarkter, bei 151.147 bis 342.401 Euro, bei einer Mietrendite von 4,2 Prozent. Eine Anlegergemeinschaft wird dann quasi als Vermieter des Hauses, das 80 Heimpflegeplätze sowie zwölf Wohnungen verwaltet, auftreten, ein Verwalter verteilt die von der Diakonie gezahlte Miete an diese Gemeinschaft.

Der Mietvertrag mit der Diakonie Aprath wird noch die nächsten 16 Jahre bestehen - mit Verlängerungsoption.

Die Diakonie hat bereits ein Haus mit ähnlichem Hintergrund: "Unser Haus in Wülfrath, das Haus Otto-Ohl, ist bereits in gleicher Form veräußert worden. Wir spüren davon nichts", betont auch Bereichsleiterin Sylvia Broeckmann. An der Schulstraße führe der Vermarkter aktuell immer wieder interessierte Anleger durch die Räume.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Neuer Investor für Diakonie-Zentrum


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.