| 00.00 Uhr

Mettmann
Neues Projekt gegen Langeweile im Alter

Mettmann. Die Gruppe "Netzwerk ME 60 +" macht Programm. Von Christoph Zacharias

Langeweile im Alter? Das muss nicht sein: In Mettmann etabliert sich am 12. September von 18.30 bis 20.30 Uhr in der Neandertalhalle eine neue Basisgruppe "Netzwerk ME 60+". Hinter diesem etwas sperrigen Namen verbirgt sich ein Netzwerk von DRK, Stadt und der ZWAR-Gruppe. ZWAR steht für "Zwischen Arbeit und Ruhestand". Will sagen: Die Zeit zwischen dem Berufsleben und dem Rentenalter schon im Ausblick auf die Seniorenzeit nutzen, um dann nicht in ein tiefes Loch zu fallen. Das Land fördert das Projekt, das übrigens landesweit etabliert ist. Susanne Ribbert vom Deutschen Roten Kreuz begleitet die neue Gruppe in Mettmann und gibt Hilfestellung bei der Start- und Selbstfindungsphase. Das bedeutet: Die Mitglieder der Gruppe überlegen gemeinsam, was sie machen wollen. Die Palette ist vielfältig: Sie reicht von einer Skatrunde bis zu Exkursionen, vom Bücherbummel bis zur Theaterfahrt.

In Mettmann gibt es bereits eine ZWAR-Gruppe, die sich vor rund 15 Jahren gegründet hat und immer noch existiert, sagte Heike Trottenberg vom DRK.

Die Stadt Mettmann ist jetzt in Vorleistung getreten und hat 3000 Menschen angeschrieben, die für das neue ZWAR-Projekt in Frage kommen. Einige der Adressaten waren etwas verwundert, als sie Post vom Bürgermeister bekamen. "Die Teilnahme ist natürlich freiwillig und kostenfrei", sagt Marko Sucic, Sozialamtsleiter der Stadt Mettmann.

Also: keine Angst haben, am Montag, 12. September, um 18.30 Uhr in die Neandertalhalle kommen und sich überraschen lassen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Neues Projekt gegen Langeweile im Alter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.