| 00.00 Uhr

Mettmann
Polizei sucht Nachwuchs: wie man sich bewirbt

Mettmann. Noch mehr Ausbildungsplätze - auch ohne Abitur. Von Kira Alex

Das Bewerbungsverfahren für einen Studienbeginn zum 1. September 2017 bei der Polizei des Landes Nordrhein-Westfalen ist am 1. Juni gestartet. Interessierte junge Frauen und Männer können sich in der nächsten "INFO-Runde" der Kreispolizeibehörde Mettmann über die Ausbildung und den Werdegang informieren.

Nach der Berufsbildungshochschulzugangsverordnung (BBiHZV) ist man für ein Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW, nicht mehr an das Abitur oder die volle Fachhochschulreife gebunden. Es besteht die Möglichkeit, nicht nur mit einem Meisterbrief oder ähnlicher Qualifikation, sondern auch nach Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung und einer danach mindestens dreijährigen Tätigkeit im gelernten Beruf, ein Studium bei der Polizei zu beginnen.

Außerdem kündigt das, am 22. Januar 2015 veröffentlichte, Sicherheitspaket der Landesregierung NRW eine Verstärkung der Polizei zur effektiveren Bekämpfung der Gefahr durch islamistische Terroristen an. Es stehen mehr als 1600 Ausbildungsplätze zur Verfügung. Polizeihauptkommissar Marten Harms, Personalwerber aus Mettmann, führt spezielle Beratungsangebote für junge Menschen durch, in denen er über Theorie und Praxis des Polizeiberufs und das Bewerbungs- und mehrtägige Auswahlverfahren informiert.

Weitere Einstellungsvoraussetzungen sind die polizeiliche Diensttauglichkeit und sportliche Fitness aus ärztlicher Sicht. Die deutsche Staatsbürgerschaft ist schon länger nicht mehr zwingend, so können auch Staatsbürger aus anderen EU-Staaten unter bestimmten Voraussetzungen eingestellt werden. Das 37. Lebensjahr darf am Einstellungstag (1.9.17) noch nicht vollendet sein. Die nächste "INFO-Runde" ist am Mittwoch, 15. Juni, um 17 Uhr im Dienstgebäude der Kreispolizei, Adalbert-Bach-Platz 1 in Mettmann. Besucher sollen sich am Haupteingang der Polizeiwache melden. Weitere Auskunft auf Anfrage bei Polizeihauptkommissar Marten Harms, Telefon 02104 982222.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Polizei sucht Nachwuchs: wie man sich bewirbt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.