| 00.00 Uhr

Mettmann
Polizei sucht offensiv nach Bewerberin

Mettmann. Am 1. Juni war bereits der offizielle Bewerbungsstart für junge Frauen und Männer, die sich für den Polizeiberuf im Land Nordrhein-Westfalen interessieren und ihren Berufsstart und Studienbeginn zum 1. September 2018 planen. Ende dieser Bewerbungsmöglichkeit ist der 4. Oktober 2017.

Für alle "Urlaubsrückkehrer", "Daheimgebliebenen" oder "Urlaubsspätstarter" findet deswegen in den Sommerferien eine zusätzliche Sommer-Info-Runde der Kreispolizeibehörde Mettmann statt. Polizeihauptkommissar Marten Harms, Personalwerber aus dem Kreis Mettmann, informiert darin am 2. August um 17 Uhr im Dienstgebäude der Kreispolizeibehörde Mettmann, Adalbert-Bach-Platz 1 (Besucher melden sich bitte bei der Polizeiwache im Haupteingang), potenzielle Bewerberinnen und Bewerber in Theorie und Praxis über alle Facetten des Polizeiberufs.

Wie üblich werden dabei die gebotenen Einblicke in die polizeiliche Berufswelt mit allen wichtigen Informationen über das Bewerbungs- sowie das mehrtägige Auswahlverfahren der Polizei NRW komplettiert. Besonders interessant kann für einige Bewerber die Tatsache sein, dass nach der aktuellen Berufsbildungshochschulzugangsverordnung (BBiHZV) auch ein Studium an der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung NRW nicht mehr zwingend an das Abitur oder die volle Fachhochschulreife gebunden ist. So besteht die Möglichkeit, nicht nur mit einem Meisterbrief oder einer vergleichbaren Qualifikation, sondern auch schon nach Abschluss einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung und einer danach mindestens dreijährigen Tätigkeit im gelernten Beruf ein Studium bei der Polizei aufzunehmen. Und die Chancen auf einen Studienplatz sind angesichts der aktuellsten Personalplanungen für die Polizei in NRW denkbar gut.

Wichtigste Einstellungsvoraussetzung bleibt neben der aktuell veränderten Studierfähigkeit, dass Bewerber aus ärztlicher Sicht polizeidiensttauglich und sportlich fit sind. Die deutsche Staatsangehörigkeit ist schon seit einigen Jahren nicht mehr zwingende Einstellungsvoraussetzung.

Kontakt: Marten Harms, Telefon 02104 9822222

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Polizei sucht offensiv nach Bewerberin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.