| 00.00 Uhr

Mettmann
Quantenberg feiert verbindende Nachbarschaft

Mettmann: Quantenberg feiert verbindende Nachbarschaft
Die Organisatoren Edgar Küchler (v.r.), Wolfgang Halber und Manfred Krämer haben trotz des schlechten Wetters gute Laune. FOTO: Achim Blazy
Mettmann. Trotz des schlechten Wetters kamen die Besucher zur Festwiese. Zum Auftakt gab es ein Beachvolleyball-Spiel. Von Klaus Müller

Da kann das Wetter noch so schlecht sein - die Quantenberger feiern trotzdem ihr traditionelles Fest. Wer die Festwiese erreichte, der schaute besser nicht auf seine Schuhe, denn die waren aufgrund des umliegenden Matsches zumeist völlig verdreckt. Das hielt die Gäste aber nicht davon ab, den Nachmittag und den Abend zusammen mit den Besuchern aus Mettmann-West zu genießen.

Sie tranken am Pavillon gemütlich ihr Bierchen, nutzten das Kuchen- und Salatbuffet oder aßen die gegrillten Leckereien. Da ein Festzelt aufgebaut war, musste auch keiner im Regen stehen, wobei gegen Abend das Wetter zur Freude der Organisatoren Wolfgang Halber, Manfred Krämer und Edgar Küchler besser wurde.

Eröffnet wurde das Quantenbergfest am frühen Nachmittag mit dem traditionellen Beach-Volleyballturnier. "Was die Hobby-Teams bei diesem Wetter geleistet haben, war schon beeindruckend. Viel tiefer als heute konnte man gar nicht im Sand versinken", sagte Edgar Küchler. Schmunzelnd fügte er hinzu, dass besser Wasser- statt Beachvolleyball gespielt worden wäre. Wolfgang Halber machte deutlich, dass jede Menge Organisationsarbeit für dieses Fest notwendig sei. "Schon viele Wochen vorher treffen wir uns, um die Vorbereitungen zu treffen." Manfred Krämer freute sich, dass es ihm gelang, mit der Band Six Buttelts eine Band zu verpflichten, die für Stimmung sorgte. Am Rande des Festes knüpfte er bereits Kontakte, um ein bekanntes Mettmanner Gesangduo für das nächste Jahr auf die Bühne zu holen.

Stellvertretender Bürgermeister Berthold Becker, selbst ein Quantenberger, fühlte sich wohl. Er gehörte früher selbst mehrere Jahre zum Organisationsteam. Becker wies darauf hin, dass es bereits das 16. Quantenbergfest sei und erinnerte an die Anfänge. "Damals gab es einige Probleme zwischen den langjährigen Bewohnern in Nähe des Düsselrings und des Neubaugebietes am Quantenberg. Man einigte sich darauf, ein verbindendes Nachbarschaftsfest zu feiern. Dies sollte sich als gute Idee erweisen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Quantenberg feiert verbindende Nachbarschaft


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.