| 00.00 Uhr

Radserie 2017
Rad für Bayer-Fans mit Signaturen der Profis

Mettmann. Knut Domula ließ ein Exemplar von nahezu dem gesamten Kader signieren und versteigert es für einen guten Zweck. Von Tobias Brücker

Leverkusen Der 28-Zoll-Rahmen ist mattschwarz, der Lenker dunkelrot. Das Besondere an dem Mountainbike, das derzeit in der Mitte des kleinen Radladens von Knut Domula an der Breidenbachstraße in Wiesdorf steht, wird erst auf den zweiten Blick deutlich. Es sind die mit silberfarbenem Lackstift aufgetragenen Signaturen nahezu aller Spieler des Kaders von Bayer 04 Leverkusen. Ein begehrtes Sammlerstück für Fans des Fußballbundesligisten, der derzeit gegen den Abstieg kämpft. Zudem besitzt das hochwertige Rad, das Domula durch die Installation von teuren, starken Bremsen aufgewertet hat, eine besondere technische Ausstattung.

Die Lackstift-Signaturen der Bayer-Spieler können Wind und Wetter trotzen, bleiben also erhalten. Durch Domulas Freundschaft zur Fanbetreuung von Bayer 04 war es ihm möglich, den Rahmen den Spielern zu übergeben. Während eines kleinen Festes in der Sommerpause der Fußball-Bundesliga ist die Versteigerung in Domulas Lladen geplant, ein Termin steht noch nicht fest. Auch was der jetztige Besitzer für das Rad bekommt, ist völlig unklar. "Keine Ahnung, was es einbringt", sagt Domula achselzuckend. Natürlich werden die Einnahmen einem guten Zweck gespendet. Je nachdem, wie viel Geld zusammenkommt, soll es aufgeteilt werden. Wohin genau es fließt, ist allerdings ebenfalls noch nicht ausgemacht. Kinder- oder Tierschutz sind zwei Möglichkeiten, die dem 47-jährigen Radler sofort einfallen. Seit drei Jahren führt Domula das kleine Geschäft an der Breidenbachstraße. Durch die Verdichtung der Städte und die damit steigenden Zahlen an Autos, klettern auch seine Verkaufszahlen. "Es hat deutlich zugenommen", sagt er. Insbesondere E-Bikes würden häufig nachgefragt. Die Fahrräder werden von einem kleinen Motor unterstützt, das Hinaufradeln von Bergen und Steigungen dadurch deutlich vereinfacht. Eine Entwicklung, die wohl nicht nur auf seinen Fahrradladen zutrifft, sondern in der ganzen Bundesrepublik einen Trend darstellt. Vor allem ältere Menschen interessieren sich für die motorisierenden Gefährte. Und das aus einem einfachen Grund, wie Domula vermutet: "Sie kommen wieder raus, Bewegungen fallen leichter", erläutert er, "die Lebensqualität der Menschen steigt." Ohnehin seien es größtenteils Senioren, die Fahrräder kauften. Das sei wohl so, weil junge Menschen gerade den Führerschein gemacht hätten, da sei es natürlich cooler, den Pkw zu nutzen. Im Alter ändere sich dieses Verhalten wieder. Viele kleinere Erledigungen würden dann mit dem Rad erledigt, ist sich Domula sicher.

Was genau ihn an den Drahteseln so fasziniert? Schon als Kind sei er irgendwie verrückt nach den Zweirädern gewesen - das habe ihm seine Mutter oft erzählt. "Damals war ich jedes Wochenende bei meiner Oma. Im Innenhof habe ich dann die Räder auseinandergeschraubt, eingefettet, saubergemacht und wieder zusammengebaut", erzählt er. Noch heute fährt er regelmäßig, fast jedes Wochenende. Von Leverkusen nach Altenberg - und wieder zurück. Bewegung gepaart mit schönen Landschaften sei das, was Fahrradfahren ausmache.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Radserie 2017: Rad für Bayer-Fans mit Signaturen der Profis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.