| 00.00 Uhr

Mettmann
Räuber sprengen Geldautomat in Haan

Mettmann. Das Gerät stand im Foyer des Einrichtungshauses Ostermann. Es gibt Zeugen.

Freitagmorgen um 3.17 Uhr gibt es einen Knall im Foyer des Möbelmarktes Ostermann an der Landstraße 40. Dann geht die Alarmanlage los. Räuber haben den Geldautomaten der Stadtsparkasse Haan gesprengt. Diesmal gibt es Zeugen: Mitarbeiter einer Firma arbeiten dort zu nachtschlafender Zeit und können alles beobachten. Sie sehen, wie drei dunkel gekleidete Männer Taschen in den Kofferraum eines dunklen Audi A4 laden, der vor dem Haupteingang parkt. Dann rast der Wagen los Richtung Autobahn. Die Anschlussstelle Haan-Ost der A 46 ist nur knapp einen Kilometer entfernt. Die Zeugen können sogar das ME-Kennzeichen ablesen. Die Polizei findet schnell heraus, dass es nur Stunden zuvor von einem geparkten Wagen in Langenfeld gestohlen wurde. Laut Zeugen ist der Fluchtwagen ein dunkelgrauer Audi A 4 mit schwarzen Felgen. Die drei Räuber sind etwa 1,80 Meter groß und komplett dunkel gekleidet. Trotz intensiver Fahndung der Polizei können sie entkommen.

Der Geldautomat wird durch die mutmaßliche Gasexplosion völlig zerstört. Wie viel Geld sich darin befand, ist noch unklar. Das Einrichtungshaus öffnete gestern Morgen wie gewohnt. Nur einige Scheiben sind gesplittert und abgeklebt. Der zerstörte Automat ist mit Stellwänden verborgen. Laut Landeskriminalamtes NRW war es der 24. Fall dieser Art in diesem Jahr in NRW."

(cis)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Mettmann: Räuber sprengen Geldautomat in Haan


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.